Nach Prozess um Rassismus-Vorwürfe

Ex-FCM-Profi Dennis Erdmann verlässt Saarbrücken und wechselt in die USA

03.01.2022, 15:43 • Aktualisiert: 03.01.2022, 15:55
Dennis Erdmann hat seinen Vertrag beim 1. FC Saarbrücken aufgelöst.
Dennis Erdmann hat seinen Vertrag beim 1. FC Saarbrücken aufgelöst. (Foto: imago images/Jan Huebner)

Saarbrücken/dpa - Der wegen Rassismusvorwürfen in die Schlagzeilen geratene Fußballprofi Dennis Erdmann verlässt den 1. FC Saarbrücken und wechselt in die USA. Der Fußball-Drittligist und der Abwehrspieler haben ihren Vertrag aufgelöst, wie der Club am Montag mitteilte. Dies sei auf ausdrücklichen Wunsch Erdmanns geschehen. Seinen neuen Arbeitgeber nannte der 31-Jährige nicht.

Erdmann war im September vom DFB-Sportgericht wegen rassistischer Beschimpfungen gegenüber Spielern des 1. FC Magdeburg zunächst für acht Wochen gesperrt worden. Später wurde die Strafe auf fünf Spiele sowie zwei weitere auf Bewährung reduziert. Der Fall hatte für großes Aufsehen gesorgt. Erdmann beteuerte stets seine Unschuld und hatte sich bitterlich über Hass-Botschaften in sozialen Netzwerken beklagt.

Dennis Erdmann erfüllt sich seinen USA-Traum

„Ich habe mir über die Feiertage ausführliche Gedanken über meine weitere Zukunft gemacht. Dabei bin ich zu dem Entschluss gekommen, eine neue sportliche Herausforderung im Ausland suchen zu wollen, weil es schon immer mein Traum war, einmal in den USA zu spielen“, sagte Erdmann nun.

Sportdirektor Jürgen Luginger betonte: „Der Wunsch von Dennis nach einer Vertragsauflösung kam überraschend und ist für uns ein herber Verlust. Dennis war ein echter Charakterspieler und hat sich innerhalb der Mannschaft jederzeit korrekt verhalten. Deshalb haben wir ihm auch keine Steine in den Weg gelegt.“