"Westin Leipzig"

Nach Antisemitismus-Vorfall: Pocher macht sich über Gil Ofarim lustig

Der diskrimminierende Vorfall im Leipziger Hotel "Westin" hat deutschlandweit hohe Wellen geschlagen. Die Glaubwürdigkeit des Falls um den Musiker Gil Ofarim wurde von dem ein oder anderen in Frage gestellt. Nun gibt Oliver Pocher seinen Senf dazu und macht sich öffentlich über Ofarim lustig.

18.10.2021, 09:58 • Aktualisiert: 18.10.2021, 12:04
Oliver Pocher ist für seine Sticheleien im Netz bekannt. Foto:
Oliver Pocher ist für seine Sticheleien im Netz bekannt. Foto: dpa

Leipzig/ DUR/ lb - Oliver Pocher sagt was er denkt - und das ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Seine Sticheleien haben schon viele Personen des öffentlichen Lebens zu spüren bekommen. Nun hat es auch Gil Ofarim getroffen. Via Instagram veröffentlichte Pocher ein Video, in dem er sich offensichtlich lustig über den vermeintlich antisemitischen Vorfall des Musikers in Leipzig macht. 

Über 600 Menschen solidarisierten sich kurz nach dem Vorfall in Leipzig, um ein Zeichen gegen Diskrimminierung und Antisemitismus zu setzen, denn das Video des Musikers Gil Ofarim ging bundesweit viral. Doch ob sich der Vorfall wirklich so zugetragen hat - dazu gab es seit Beginn der Debatte auch Zweifel. Diese wurden kürzlich durch ein Video bestärkt. 

Medienberichten zufolge lägen nun Auswertungen von tonlosen Videos der Überwachungskamera vor, die die Frage aufwerfen, ob Gil Ofarim überhaupt die David-Stern-Kette sichtbar um den Hals trug, als ihn ein Hotelmitarbeiter an der Rezeption deswegen abgewiesen haben soll. Eine Vorlage Oliver Pocher.

Pocher: "Bin halt ein Superheld"

In Pochers veröffentlichten Instagram-Video sind optische Paralleln zum Clip Ofarims zu erkennen. Auf den ersten Blick wirken seine Erzählungen zusammenhangslos und wirr. Doch schnell wird bemerkbar, dass sich der Comedian über den Musiker lustig macht. 

Pocher erzählt im Video, dass er nicht in sein eigenes Haus gekommen wäre. Er deutet auf sein Shirt mit der Aufschrift "Marvel" hin und bezeichnet sich als Superheld. Dann erklärt er: "Ein Mann mit langen Haaren, Musiker, hat auch bei 'Let's Dance' mitgemacht." Er beschreibt offensichtlich Gil Ofarim, der dann weiter "Saddam Hussein hat Atomwaffen. Die Rente ist sicher und Corona ist noch nicht zu Ende" gerufen haben soll. Eine Frau, "nennen wir sie mal Herr W., aber es war eine Frau", habe ihn daraufhin hereingelassen.

Die Intention des Comedian: das Video Ofarims kurz nach dem Vorfall im Leipziger Hotel habe genauso wirr gewirkt - ein Schrei nach Aufmerksamkeit? Denn seither steht der Musiker nahezu täglich im Fokus der Öffentlichkeit und der Medien. "Ich würde über dieses Ereignis gern reden. Ich mach alles, Zervakis und Opdenhövel, Chez Krömer, 'Late Night Berlin', von mir aus auch 'Studio Schmidt', wenn's sein muss", so Pocher in seinem Video.