1. MZ.de
  2. >
  3. Panorama
  4. >
  5. Verkehr: Sperrung nach tödlichem Lkw-Unfall auf der A2

EIL

Verkehr Sperrung nach tödlichem Lkw-Unfall auf der A2

Zwei Lastwagen sind im Baustellenbereich bei Rennau im Landkreis Helmstedt am Montagmorgen aufeinandergefahren. Ein Lkw-Fahrer starb noch an der Unfallstelle. Die Autobahn 2 bleibt wohl noch bis Dienstag gesperrt.

Von dpa Aktualisiert: 18.09.2023, 16:33
Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen die Ladung eines Sattelaufliegers.
Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen die Ladung eines Sattelaufliegers. Moritz Frankenberg/dpa

Helmstedt - Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 2 bei Helmstedt ist am Montagvormittag ein Lkw-Fahrer gestorben. Der Laster fuhr nach Angaben der Feuerwehr auf einen Lastwagen am Ende eines Staus Richtung Hannover auf. Dabei wurde der Fahrer des hinteren Lkw im Führerhaus eingeklemmt, er starb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen.

Infolge des Aufpralls geriet die Ladung des Lasters in Brand. Dabei handelte es sich den Angaben zufolge um Lithium-Ionen-Akkus. Der Brand sei vorerst unter Kontrolle, jedoch müssten die Akkus immer wieder heruntergekühlt werden, um zu verhindern, dass sich erneut entzünden. Zusammen mit einem speziellen Unternehmen werden die Akkus dann von der Feuerwehr geborgen und entladen. Zum Teil seien diese durch die Hitze miteinander und mit dem Auflieger verschmolzen. Erst dann könne der Auflieger abgeschleppt werden und die Bergung des Fahrers beginnen.

Die Autobahn 2 Richtung Hannover bleibt daher laut Feuerwehrsprecher wohl noch für einige Zeit gesperrt. Wie lange genau könne man noch nicht sagen, die Autobahnmeisterei gehe aber von einer Sperrung bis voraussichtlich Dienstag aus. Nach der Bergung müssten aufgrund der Fahrbahnschäden durch den Brand des hinteren Lasters wahrscheinlich Asphaltarbeiten durchgeführt werden. Der vordere Lkw hatte den Angaben zufolge einen Tank mit Apfelsaft geladen, weshalb Teile der Fahrbahn gereinigt werden müssen. Der Fahrer konnte demnach rechtzeitig die Zugmaschine abkoppeln und sich augenscheinlich unverletzt in Sicherheit bringen.

Es seien rund 130 Kameraden der Feuerwehr im Einsatz gewesen, mit Einheiten aus dem gesamten Landkreis. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung hatte die Feuerwehr zunächst eine amtliche Gefahrenmitteilung über das Bevölkerungswarnsystem herausgegeben. Diese wurde mittlerweile aufgehoben.

Es ist einer von vielen Auffahrunfällen auf der A2. Erst in der Nacht war nahe der Unfallstelle bei Rennau an einem Stauende ein Auto auf einen Lastwagen aufgefahren. Der Autofahrer wurde dabei nach Polizeiangaben schwer verletzt. Mehrere Stunden war auf der Autobahn 2 nach Hannover deswegen nur eine Spur frei. Eine Woche zuvor ist ein Mann bei einem Auffahrunfall mit drei Lastwagen auf der A2 bei Braunschweig ums Leben gekommen.