versehen mit folgen

Mutter in England bietet Sohn zum Verkauf auf Facebook an

Braucht jemand ein Baby? Eine Britin hat bei Facebook versehentlich ihr Kind zum Verkauf angeboten und das für einen unschlagbaren Preis.

02.12.2021, 10:11
Statt eines Sofas hat die junge Frau ihren sieben Monate alten Sohn auf Facebook zum Kauf angeboten.
Statt eines Sofas hat die junge Frau ihren sieben Monate alten Sohn auf Facebook zum Kauf angeboten. Foto: dpa/Symbol

Leeds (England)/DUR - Einer Mutter aus England ist ein lustiges Missgeschick unterlaufen. In einer örtlichen Facebook-Gruppe hatte sie versehentlich ihren Sohn zum Kauf angeboten. Und das für einen spottbilligen Preis. Aber eigentlich wollte die Frau nur ihr Sofa verkaufen. Angeboten hatte sie dieses für gerade einmal rund einen Euro und schreibt dazu: "Muss heute noch weg".

In der Eile hatte die 20-Jährige einige Bilder der Couch hochgeladen. Versehentlich ist wohl auch ein Foto ihres sieben Monate alten Babys Oscar dazwischengerutscht. Dadurch wurde der Anschein geweckt, dass die Mutter ihren Sohn verscherbeln wollte. Den Post konnte sie wohl nicht mehr löschen, da dieser noch heute verfügbar ist

In den Kommentaren ist die Belustigung jedoch groß. Einige User haben scherzhaft ihre eigenen Kinder zum Tausch mit dem kleinen Oscar angeboten. In einem Kommentar schreibt die Mutter selbst, dass sie in Zukunft vorsichtiger bei solchen Anzeigen sein wird und ihren Post vor dem Veröffentlichen noch einmal doppelt liest. "Lektion gelernt", schreibt sie weiter.