Corona-Hotspot

Sächsischer Landkreis überschreitet 1000er-Inzidenz

12.11.2021, 08:26
In Sachsen weist der erste Landkreis eine Corona-Inzidenz von über 1000 auf. 
In Sachsen weist der erste Landkreis eine Corona-Inzidenz von über 1000 auf.  Foto: dpa-Zentralbild

Dresden/Pirna/DUR/dpa – Der Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge hat eine Corona-Inzidenz von über 1000. Das Robert-Koch-Institut meldete für die Region südlich von Dresden am Freitag eine Inzidenz von 1031,0. Nur drei Landkreise in Südbayern weisen ähnliche werte auf. Mit dem Landkreis Meißen (941,9) steht zudem ein weiterer sächsischer Kreis vor der Schwelle von 1000.

Grundsätzlich bleibt Sachsen das am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Bundesland in Deutschland. Am Freitag lag die Inzidenz bei 569 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen einer Woche - und damit erneut deutlich höher als am Vortag. Am Donnerstag hatte die Inzidenz noch bei 521,9 gelegen.

Sachsen-Anhalt weist derzeit einen Wert von 269,3 auf. Am stärkten betroffen ist der altmarkkreis Salzwedel mit einer Inzidenz von 520,0.