Aktuelle Wettervorhersage

Windböen bis zum Abend: So sieht die Wetterlage in Sachsen-Anhalt aus

Eine Gewitterfront zieht über Sachsen-Anhalt, die laut dem Deutschen Wetterdienst in weiten Teilen des Landes für schwere Unwetter sorgen könnte. Für weite Landes-Teile werden am Samstag Windböen erwartet.

Aktualisiert: 21.05.2022, 07:50
In Sachsen-Anhalt drohen laut dem DWD in vielen Regionen des Landes Unwetter.
In Sachsen-Anhalt drohen laut dem DWD in vielen Regionen des Landes Unwetter. Foto: IMAGO/Gottfried Czepluch

Magdeburg/Halle (Saale)/DUR/dpa – Sachsen-Anhalt droht ein ungemütlicher Start ins Wochenende: Am Freitag nähert sich von Westen ein Gewittertief, das laut dem Deutschen Wetterdienst erhebliches Unwetterpotential mit sich bringt. So wird das Wetter in den kommenden Tagen.

+++ Update Samstag:

In Sachsen-Anhalt werden am Samstag Windböen erwartet. Laut Deutschem Wetterdienst wird sich die Lage gegen 18 Uhr entspannen.

Wetter in Sachsen-Anhalt: DWD warnt vor Unwetter am Freitag

Bereits in der Nacht zum Freitag kam es örtlich zu einzelnen Gewittern mit Starkregen. Im Tagesverlauf nehmen die Gewitter weiter zu. Am Nachmittag und Abend drohen örtlich schwere Gewitter mit lokal heftigem Starkregen, schweren Sturmböen und Hagel.

Der Deutsche Wetterdienst hat bereits gewarnt, dass es ab Freitagabend zu schweren Gewittern in nahezu allen Teilen Sachsen-Anhalts kommen kann. Bei Höchsttemperaturen von 24 bis 28 Grad bleibt es tagsüber schwül.

Gefahr durch Sturmböen am Freitag in weiten Teilen Sachsen-Anhalts

Bereits am Nachmittag kann es in vielen Regionen stürmisch werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen der Stufe 2 von 4 in nahezu allen Teilen des Landes. Die Warnung gilt aktuell ab Freitag, 16 Uhr, bis in die Nacht hinein. „Ich rate den Bürgern, während der Unwetter in feste Behausungen zu gehen“, sagte ein Sprecher des DWD.

Verbreitet soll es auch zu schweren Sturmböen in Verbindung mit den Gewittern kommen. Orkanartige Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde und Tornados seien nicht auszuschließen.

Unwettergefahr vor allem in der Altmark – Genaue Prognose schwierig

Am heftigsten wird es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes im Norden Sachsen-Anhalts in der Altmark. „Dort ist das Risiko von unwetterartigen Gewittern, starken Sturmböen und Hagel ab Freitagnachmittag am größten“, sagte Meteorologe Jens Oehmichen auf Anfrage.

Es müsse mit überschwemmten Straßen, überfluteten Kellern, herabfallenden Ästen und sprunghaft ansteigenden Bächen gerechnet werden. „Bei Regenmengen von 50 Litern pro Quadratmeter können kleine Gewässer dann rasch zu reißenden Strömen werden“, betonte der Wetterexperte.

Auch in anderen Teilen Sachsen-Anhalts ist mit extremen Wetterlagen zu rechnen, eine exakte Vorhersage sei derzeit aber noch nicht möglich. „Wer schwarze Wolken aufziehen sieht, sollte sich rasch ins Haus oder die Wohnung begeben. Das Unwetter kann sehr schnell aufziehen“, betonte Oehmichen. Auf jeden Fall sollten sich die Menschen über Radio und Warn-Apps auf dem Laufenden halten.

Schauer und Sturmböen in Sachsen-Anhalt am Samstag

In der Nacht zum Samstag ziehen die Gewitterwolken weiter über Sachsen-Anhalt. Erneut ist mit teils schauerartigem Regen und örtlich unwetterartigen Gewittern zu rechnen. Der Wind bleibt stark böig bis stürmisch. Die Temperaturen sinken auf 13 bis 9 Grad. Am Samstag bleibt der Himmel vielerorts bewölkt, bei gelegentlichen Schauern. Die Sonne zeigt sich nur selten. Die Temperaturen klettern im Tagesverlauf auf maximal 21 Grad.

DWD rechnet mit Wetterbesserung am Sonntag

In der Nacht zum Sonntag klart der Himmel gebietsweise auf. Bei schwachem Westwind fallen die Temperaturen auf bis zu 5 Grad. Das Wetter am Sonntag bleibt wechselhaft, nur vereinzelt ist mit Schauern zu rechnen. In der Nacht zum Montag können die Temperaturen erneut auf Tiefstwerte von 10 bis 4 Grad fallen.