Wettervorhersage

Frische Brise oder brutale Hitze: Warum sich die Meteorologen derzeit uneinig sind

Wetterberichte haben bei vielen Menschen einen schlechten Ruf – dabei liegen die Meteorologen bei ihren Vorhersagen meistens richtig. Doch bei der Frage, ob Sachsen-Anhalt eine neue Hitzewelle bevor steht, sind sich die Fachleute tatsächlich völlig uneinig.

Aktualisiert: 14.06.2022, 09:17
Die Wettervorhersage für Sachsen-Anhalt entzweit die Meteorologen. Wie warm wird es am Wochenende und wie lange hält das warme Wetter an?
Die Wettervorhersage für Sachsen-Anhalt entzweit die Meteorologen. Wie warm wird es am Wochenende und wie lange hält das warme Wetter an? Foto: Sven Hoppe/dpa

Halle (Saale)/Magdeburg/DUR/slo – Die Wettervorhersage für Sachsen-Anhalt entzweit die Meteorologen. Für das kommende Wochenende gehen die Vorhersagen derzeit meilenweit auseinander. Bleibt es angenehm mild – oder müssen sich die Sachsen-Anhalter doch auf eine extreme Hitzewelle einstellen?

Sicher ist, über Südwesteuropa liegt bereits jetzt jede Menge heiße Sahara-Luft. In Spanien und Portugal werden bereits bis zu 40 Grad gemessen. Doch wohin zieht die Hitze? So gehen das deutsche ICON-Modell und das EU-Wettermodell ECMWF davon aus, dass die Hitze auch Mitteldeutschland erreicht. Das würde vor allem am Samstag 30 Grad und mehr bedeuten.

Wettermodelle uneins: In Sachsen-Anhalt 30 oder 24 Grad am Samstag?

Andere Modelle, darunter das Schweizer Modell und das britische Wettermodell, erwarten, dass die warmen Luftmassen in Südwesteuropa bleiben und prognostizieren höchstens 24 Grad am Wochenende.

Ebenfalls ist unklar, wie lange die Hitze denn anhält, so sie Sachsen-Anhalt erreicht. So sieht das europäische Wettermodell ECMWF eine anhaltende Hitzewelle, die mindestens bis Mittwoch anhält.

In jedem Fall wächst mit der anrückenden Hitze die Unwettergefahr. Auch der deutsche Wetterdienst sieht ab dem Wochenende eine erhöhte Gefahr für Unwetter und lokalen Starkregen.

Wie funktionieren die verschiedenen Wettermodelle?

Sämtliche Wettermodelle lesen regelmäßig zahlreiche Messwerte wie Luftdruck, Temperatur und Wind aus und berechnen daraus, wie sich das Wetter in den kommenden Tagen und Wochen entwickeln könnte. Die Unterschiede liegen dabei vor allem in der Interpretation der Daten und in der Kleinteiligkeit ihrer Prognosen.

Grundsätzlich können Meteorologen inzwischen das Wetter auf drei Tage im Voraus relativ genau vorhersagen. Je weiter die Wetter-Experten in die Zukunft blicken, desto ungenauer werden die Vorhersagen.