Verkehr in Sachsen-Anhalt

Wenn die Fahrbahn „blutet“ - So entstehen Hitzeschäden auf der Straße

Spurrillen, Brüche, Gripverlust: Hohe Temperaturen setzen Asphalt und Beton zu. In Sachsen-Anhalt ist im Sommer daher eine ungewöhnliche Eingreiftruppe unterwegs.

Von Max Hunger 08.08.2022, 17:45
Auf der Autobahn 9 bei Vockerode (Landkreis Wittenberg) haben hohe Temperaturen für gefährliche Schäden auf der Straße gesorgt.
Auf der Autobahn 9 bei Vockerode (Landkreis Wittenberg) haben hohe Temperaturen für gefährliche Schäden auf der Straße gesorgt. Foto: Autobahn GmbH

Halle/MZ - Über 30 Grad, mehrere Tage lang, kaum eine Wolke am Himmel - solche Wetterlagen sind keine Seltenheit in diesem Sommer. Und sie sind ein echter Stresstest für Asphalt und Beton. Bei solchen Hitzeperioden sorgt daher eine ungewöhnliche Eingreiftruppe für die Sicherheit auf den Landstraßen Sachsen-Anhalts: der Hitzebereitschaftsdienst der Straßenmeistereien. Seit die Temperaturen im Sommer regelmäßig Rekordwerte knacken, ist laut Landesstraßenbaubehörde eine Eingreiftruppe der Asphaltexperten im Einsatz, um Hitzeschäden auf den Landstraßen zu bekämpfen. Knallt die Sonne auf die Fahrbahn, rücken die Mitarbeiter zur Kontrolle aus. Das wird immer häufiger nötig.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.