Cold Case

Ungelöster Mordfall in Halle: Seit 2014 sucht die Polizei den Mörder von Mariya Nakovska (mit Video)

Es ist eines der schwersten Verbrechen in Halle in den vergangenen Jahren: Am 6. Februar 2014 wurde die Studentin Mariya Nakovska beim Joggen auf der Peissnitz ermordet. Bis heute sucht die Polizei nach dem Täter.

Von Bernd Kaufholz und Matthias Fricke Aktualisiert: 12.05.2022, 15:56
Das Mordopfer Mariya Nakovska (29) auf einem Privatbild. Im Februar 2014 wurde sie in Halle ermordet.
Das Mordopfer Mariya Nakovska (29) auf einem Privatbild. Im Februar 2014 wurde sie in Halle ermordet. Foto: Polizei

Halle (Saale) - Am Abend des 6. Februar zieht die 29-jährige Mariya Nakovska die Tür hinter sich zu und beginnt ihre allabendliche Joggingtour am Hochhaus am Campus Weinberg in der Kurt-Mothes-Straße. Dort teilt sich die junge Frau mit einigen Kommilitonen eine Wohnung. Wie Ermittler später durch den Einsatz spezieller Mantrailer-Hunde aus Thüringen rekonstruieren, nimmt sie auch an diesem Tag ihre Stammroute am Rande des Freizeitgebietes „Peißnitz“. Bekleidet ist sie mit einem rosafarbenen Laufshirt, darüber trägt sie eine dunkle Steppjacke.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<