Statistik

Todesfälle: So viele Menschen in Sachsen-Anhalt starben aufgrund von Covid-19

Eine Grabstelle ist mit einer Schale Erde und Blütenblättern für eine Urnenbeisetzung vorbereitet.
Eine Grabstelle ist mit einer Schale Erde und Blütenblättern für eine Urnenbeisetzung vorbereitet. (Foto: dpa/symbol)

Halle (Saale)/dpa - Im vergangenen Dezember sind in Sachsen-Anhalt 18,3 Prozent aller Todesfälle auf die Folgen einer Covid-19-Infektion zurückzuführen gewesen. In dem Monat seien vorläufigen Zahlen zufolge 703 Frauen und Männer an den Folgen des Virus gestorben, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Halle mit. Bei weiteren 155 Verstorbenen sei das Virus festgestellt worden, aber nicht verantwortlich für den Tod gewesen. Jeder Dritte sei im Dezember 2020 Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems erlegen, das seien 1331 Menschen gewesen. An Krebs seien 716 Menschen gestorben.

Das komplette Jahr 2020 betrachtet, starben 13.428 Einwohnerinnen und Einwohner des Landes an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das habe 39,8 Prozent an allen Sterbefällen entsprochen, teilten die Statistiker weiter mit. Es sei der geringste Anteil gewesen seit Beginn der statistischen Auswertung. 8106 Menschen und damit 24 Prozent der Verstorbenen seien einem Krebsleiden erlegen. 1635 Frauen und Männer starben infolge von Atemwegserkrankungen, die nichts mit dem Coronavirus zu tun hatten. 897 Personen erlagen Covid-19, wie es weiter hieß. Knapp 350 Frauen und Männer hätten einen Suizid begangen, ähnlich viele wie in den Vorjahren.