Blaulicht

Schwerer Unfall auf der A9: Fünf Personen teilweise schwer verletzt

Auf der A9 Richtung München hatte sich am Sonntagnachmittag ein schwerer Unfall ereignet. Die Autobahn war bis zum Abend voll gesperrt. Fünf Personen wurden verletzt.

Aktualisiert: 23.05.2022, 08:26
Ein verheerendes Bild bot sich den Rettungskräften nach dem schweren Unfall auf der A9 Richtung München.
Ein verheerendes Bild bot sich den Rettungskräften nach dem schweren Unfall auf der A9 Richtung München. Foto: Feuerwehr Sandersdorf-Brehna

Halle (Saale)/DUR/dpa - Am Sonntagnachmittag hatte sich gegen 15 Uhr auf der A9 Richtung München zwischen dem Parkplatz Kapellberg-West und der Abfahrt Wiedemar ein schwerer Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignet.

Auf der Autobahn hatte es wegen einer Baustelle Stau gegeben. Ein 62-Jähriger konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit seinem Pkw auf das Stauende auf. Durch den Aufprall wurden zudem zwei weitere Fahrzeuge aufeinander geschoben – deren Insassen blieben aber unverletzt.

Fünf Verletzte bei Unfall auf der A9

Wie die Polizei am Montag auf Nachfrage mitteilt, wurden bei der Karambolage insgesamt fünf Personen verletzt - davon zwei schwer.

Drei Rettungshubschrauber und zahlreiche Rettungswagen aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld sowie vom Flughafen Halle-Leipzig waren im Einsatz.

Fünf Personen wurden verletzt.
Fünf Personen wurden verletzt.
Foto: Michael Maul

Die A9 war mehrere Stunden voll gesperrt. Gegen 21.30 Uhr wurde die Autobahn im Bereich der Abschnitte Kapellberg-West und Wiedemar für den Verkehr wieder frei gegeben.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 55 000 Euro.