Omikron-Welle

Sachsen-Anhalt: Immer mehr Corona-Patienten in den Kliniken

Die Stationen füllen sich. Gleichzeitig gibt es massive Personalausfälle. Mediziner befürchten eine Verschärfung der Lage durch Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine.

Von Lisa Garn Aktualisiert: 18.03.2022, 12:07
In den Krankenhäusern Sachsen-Anhalts gibt es immer mehr Corona-Patienten.
In den Krankenhäusern Sachsen-Anhalts gibt es immer mehr Corona-Patienten. Foto: Boris Roessler/dpa

Halle (Saale)/MZ - Mit steigenden Inzidenzen werden in Sachsen-Anhalt auch wieder mehr Corona-Patienten in den Kliniken behandelt. Für die nächsten Wochen wird ein weiterer Anstieg erwartet - doch schon jetzt stehen einige Krankenhäuser an der Belastungsgrenze. Denn in den meisten Häusern besteht ein massiver Personalmangel, weil Mitarbeiter infiziert oder in Quarantäne sind. Eine Mehrbelastung könnte auch durch Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine entstehen, deren Impfschutz oft nicht ausreicht.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.