Weiter deutlich unter Bundesniveau

Lebenserwartung leicht gestiegen: So alt werden die Menschen in Sachsen-Anhalt im Schnitt

Ein Baby klammert sich an einen Finger seiner Mutter. Aktuell könnte ein in Sachsen-Anhalt neugeborenes Mädchen 82,8 Jahre alt werden.
Ein Baby klammert sich an einen Finger seiner Mutter. Aktuell könnte ein in Sachsen-Anhalt neugeborenes Mädchen 82,8 Jahre alt werden. (Foto: dpa)

Halle (Saale)/Wiesbaden/dpa - Die Lebenserwartung in Sachsen-Anhalt ist in jüngster Zeit nur gering gestiegen. Die durchschnittliche Lebenserwartung für neugeborene Mädchen in Sachsen-Anhalt liegt nach den Berechnungen der aktuellen Sterbetafel von 2018/20 bei 82,8 Jahren und für neugeborene Jungen bei 76,5 Jahren, wie das Statistische Landesamt in Halle am Freitag mitteilte. Damit hat sich die Lebenserwartung um je 1 Monat für Mädchen und Jungen erhöht.

Die Lebenserwartung der Menschen in Sachsen-Anhalt liegt den Angaben zufolge deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Neugeborene Mädchen haben demnach eine um 7 Monate geringere Lebenserwartung, für neugeborene Jungen sind es sogar 2 Jahre und 2 Monate weniger. Dem Statistische Bundesamt zufolge, hat ein neugeborenes Mädchen derzeit eine aktuelle Lebenserwartung von 83,4 Jahren, während diese bei neugeborenen Jungen laut Sterbetafel 2018/2020 nun 78,6 Jahre beträgt.

Im Vergleich zur vorangegangen Sterbetafel 2017/2019 ist die Lebenserwartung bundesweit damit bei den Jungen um 0,01 Jahre, bei Mädchen um 0,04 Jahre gestiegen. Hauptgrund für die nahezu stagnierende Entwicklung seien die außergewöhnlich hohen Sterbefallzahlen zum Jahresende 2020 im Zuge der zweiten Welle der Corona-Pandemie: Zuvor war die Lebenserwartung Neugeborener bei beiden Geschlechtern seit der Berechnung für die Jahre 2007/2009 jeweils um durchschnittlich 0,1 Jahre angestiegen.