Infektionsgeschehen

Corona-Maßnahmen in Sachsen-Anhalt: Lockerungen schon im März denkbar

In Sachsen-Anhalt gibt es in Bezug auf die Corona-Maßnahmen bereits Ausnahmen. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hält es jedoch für möglich, dass im März weitere Lockerungen folgen werden.

Aktualisiert: 03.02.2022, 08:34
Die aktuelle Landesverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt bis zum 23. Februar.
Die aktuelle Landesverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt bis zum 23. Februar. Foto: dpa

Magdeburg/dpa - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hält es für möglich, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ab März gelockert werden könnten. "Wenn es die Fakten erlauben, könnte es im März weitere Lockerungen geben. Entscheidend ist jedoch, in welcher Lage wir uns dann befinden", sagte Haseloff dem "Spiegel".

Der CDU-Politiker verwies darauf, dass in Sachsen-Anhalt zum Teil schon Ausnahmen in Kraft sind. So dürfen beispielsweise bis zu 15.000 Zuschauer ins Stadion. Außerdem setzt Sachsen-Anhalt in der Gastronomie nicht auf ein verpflichtendes 2G plus. Es gilt eine 2G-Regelung: Genesene und Geimpfte müssen danach keinen zusätzlichen Test vorweisen. Gastwirte können freiwillig auf ein 2G-plus-Optionsmodell setzen.

Die aktuelle Landesverordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gilt bis zum 23. Februar. Haseloff kündigte an, bei der nächsten Überarbeitung "eventuell" Veränderungen beschließen zu wollen.