parteispitze

Grüne wollen mit jungem Führungsduo in Sachsen-Anhalt durchstarten

Nach dem Gang in die Landtagsopposition stellen die Grünen ihre Parteispitze neu auf. Am Samstag wählen die Mitglieder einen neuen Landesvorstand. Klar ist schon jetzt: Das Ruder übernimmt die Nachwende-Generation. Die drei Kandidaten für das neue Führungsduo sind alle nach 1990 geboren.

26.11.2021, 06:49
Sebastian Striegel (Bündnis 90/Die Grünen), Innenexperte in Sachsen-Anhalts Landtag, und Susan Sziborra-Seidlitz Sachsen-Anhalts Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, stehen nach ihrer Wahl zur Doppelspitze auf dem Landesparteitag auf der Bühne. Am Samstag wählt die Partei ein neues Führungsduo.
Sebastian Striegel (Bündnis 90/Die Grünen), Innenexperte in Sachsen-Anhalts Landtag, und Susan Sziborra-Seidlitz Sachsen-Anhalts Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, stehen nach ihrer Wahl zur Doppelspitze auf dem Landesparteitag auf der Bühne. Am Samstag wählt die Partei ein neues Führungsduo. Foto: dpa/Peter Gercke

Magdeburg/dpa - Madeleine Linke aus Magdeburg, John Liebau aus Wittenberg und Dennis Helmich aus Halle - die Bewerber stehen auch stellvertretend für den Zulauf, den die Partei zuletzt insbesondere von jungen Menschen erfahren hat. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre ist die Zahl der Mitglieder von 750 auf rund 1300 angewachsen. "Die Partei gibt jungen Menschen gerne Verantwortung", sagt der scheidende Landeschef Sebastian Striegel. Er tritt wie die Co-Vorsitzende Susan Sziborra-Seidlitz nicht noch einmal an.

Mehr Mitglieder, aber gleichzeitig weniger Gestaltungsmöglichkeiten - seit Sommer sind die Grünen nicht mehr Teil der Landesregierung. Nur 5,9 Prozent fuhr die Partei zur Landtagswahl im Juni ein. Schwarz-Rot-Grün wollte insbesondere die CDU nicht fortsetzen. "Dass wir nicht mehr in der Landesregierung sind, schmerzt immer noch ein wenig", sagt Sziborra-Seidlitz, die seit 2016 im Amt ist. In Zukunft werde es darum gehen, den Wählern Inhalte und Projekte der Grünen besser darzustellen, so die Landeschefin.

Auf dem digitalen Parteitag wollen die Mitglieder am Samstag die Ergebnisse der Landtags- und Bundestagswahl ausführlich auswerten. Auch der Kurs in der Corona-Pandemie soll diskutiert werden. "Der jetzigen Landesregierung mangelt es in der Pandemie völlig an einer vorausschauenden Planung", kritisiert Striegel. Deshalb werde man Vorschläge zur Eindämmung des Infektionsgeschehens vorlegen.

In puncto Bestimmung der Vorsitzenden kann Madeleine Linke wohl mit ihrer Wahl rechnen, da im Führungsduo eine Frau vorgesehen ist. Die 1992 in Goslar geborene Linke ist zum Studium nach Magdeburg gekommen und seit 2019 Fraktionsvorsitzende im Stadtrat. Bei der Landtagswahl verpasste sie auf Listenplatz sieben knapp den Einzug ins Parlament.

Spannend wird das Rennen zwischen John Liebau und Dennis Helmich. Liebau kommt aus Coswig, ist bereits Beisitzer im Landesvorstand und Sprecher seines Kreisverbandes. Dennis Helmich sitzt im Stadtrat in Halle und war einmal Sprecher der Grünen Jugend in Sachsen-Anhalt und ebenfalls für eine kurze Zeit Mitglied im Landesvorstand.