Kalte JaHreszeit

Viele Influenza-Fälle: Grippesaison in Sachsen-Anhalt bereits in vollem Gange

Die Grippewelle hat Sachsen-Anhalt früher erreicht als gewöhnlich. Die Zahl der Krankheitsfälle ist höher, als zu diesem Zeitpunkt üblich. Doch nicht nur das: Die Erreger breiten sich auch ungewöhnlich schnell aus.

Von Antonius Wollmann Aktualisiert: 24.11.2022, 09:51
Die Grippewelle ist in diesem Jahr früher gekommen als gewöhnlich.
Die Grippewelle ist in diesem Jahr früher gekommen als gewöhnlich. Foto: Imago/ Westend61

Magdeburg - Die Grippewelle hat in Sachsen-Anhalt früher als üblich begonnen. Das zeigen die Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Landesamtes für Verbraucherschutz. Demnach sind die Fallzahlen für diesen Zeitpunkt nicht nur ungewöhnlich hoch, die Erreger breiten sich außerdem rasch aus. Lag die Zahl der gemeldeten Influenza-Fälle Anfang Oktober noch unter 40, stieg sie bis zum 22. November auf insgesamt 922 an. Das Landesamt für Verbraucherschutz stellt deshalb fest: „Die Grippewelle hat in der Kalenderwoche 45 (7. bis 13. November) begonnen.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.