Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt

Viele Stellen unbesetzt: Gewerkschaft sieht im Gastgewerbe Job-Perspektiven für Ukraine-Flüchtlinge

In Sachsen-Anhalt sind vor allem in der Gastronomie momentan viele Stellen unbesetzt. Laut der Gewerkschaft NGG könnten vor allem Flüchtlinge aus der Ukraine die Jobs übernehmen.

19.05.2022, 13:16
Laut der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten könnten viele Ukraine-Flüchtlinge einen Job in der Gastronomie finden.
Laut der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten könnten viele Ukraine-Flüchtlinge einen Job in der Gastronomie finden. Foto: Patrick Seeger/dpa

Magdeburg/dpa - Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Sachsen-Anhalt sieht in den vielen freien Stellen im Gastgewerbe eine Möglichkeit ukrainische Geflüchtete in Lohn und Brot zu bringen.

Freie Stellen in der Gastronomie: Gute Chancen für Quereinsteiger

„Vorausgesetzt, die Bezahlung stimmt. Denn wer vor dem Krieg flieht und bei uns Schutz sucht, darf nicht ausgenutzt werden“, sagte Holger Willem, Geschäftsführer der NGG-Region Magdeburg. In ganz Sachsen-Anhalt waren im April laut Willem rund 1.110 Arbeitsstellen im Gastgewerbe unbesetzt - 440 mehr als ein Jahr zuvor.

Im Gastgewerbe arbeiteten schon immer Menschen unterschiedlichster Herkunft, auch aus Osteuropa, sagte Willem. „Die Branche ist ideal für den Quereinstieg: Von der Küche bis zum Service - hier haben auch Beschäftigte ohne Berufsausbildung gute Chancen. Und Fachkräfte werden ohnehin dringend gebraucht.“

Wichtige Voraussetzungen seien die Anerkennung der Bildungsabschlüsse und ein vereinfachter Zugang zu Sprachkursen.