pandemie

Corona-Lage Sachsen-Anhalt: Inzidenz steigt auf über 400

In Sachsen-Anhalt ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert über 400 gestiegen.

22.01.2022, 11:30
Eine Mitarbeiterin einer Teststation nimmt einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Eine Mitarbeiterin einer Teststation nimmt einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa dpa

Magdeburg/dpa - Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner binnen einer Woche am Samstagmorgen mit 409,7 an. Am Freitag hatte der Wert noch bei 365,8 gelegen, vor einer Woche (Samstag) bei 267,5 und damit weitaus niedriger. Bundesweit erreichte die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag mit 772,7 einen neuen Höchstwert.

Das stärkste Infektionsgeschehen verzeichnet in Sachsen-Anhalt derzeit die Stadt Halle mit einer Inzidenz von 569,2, dahinter folgt der Landkreis Börde mit einem Wert von 519,4. Den niedrigsten Inzidenz-Wert weist der Landkreis Harz mit 263,1 auf.

Binnen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter dem RKI landesweit 1897 neue Corona-Infektionen und 9 weitere Todesfälle. Seit Beginn der Pandemie sind in Sachsen-Anhalt nachweislich 4533 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Das höchste Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland hat den Angaben zufolge aktuell Berlin mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 1473,1, den niedrigsten Wert unter den Ländern verzeichnet Thüringen mit einer Inzidenz von 286,2.