Gesundheit

Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt wieder gestiegen

Von dpa 21.09.2021, 08:55 • Aktualisiert: 22.09.2021, 21:13
Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in den Händen.
Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in den Händen. Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Magdeburg - Die Zahl der gemeldeten Corona-Neuinfektionen ist in Sachsen-Anhalt innerhalb eines Tages gestiegen. Von Montag auf Dienstag kamen 137 Neuinfektionen hinzu. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte die Zahl der registrierten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche am Dienstag auf 39,4 - nach 36,4 am Montag. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag bei 68,5. Den niedrigsten Wert hatte Mecklenburg-Vorpommern mit 30,1.

In Sachsen-Anhalt unterscheidet sich die Inzidenz regional erheblich: Die höchsten Werte hatten am Dienstag der Landkreis Börde (78,0) und der Salzlandkreis (60,8). Den geringsten Wert verzeichnete der Landkreis Jerichower Land mit 10,1.

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich in Sachsen-Anhalt nachweislich 102 818 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 3518 starben an oder mit einer Covid-19- Erkrankung.