1102 Neuinfektionen

Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt nur noch knapp über 1.000

In Sachsen-Anhalt sind 1102 Neuinfektionen registriert worden. Die höchsten Inzidenzwerte im Land haben aktuell der Altmarkkreis Salzwedel und Landkreis Stendal.

Aktualisiert: 10.04.2022, 13:18
Eine Passantin trägt in der Fußgängerzone ihre FFP-2 Maske am Handgelenk.
Eine Passantin trägt in der Fußgängerzone ihre FFP-2 Maske am Handgelenk. (Foto dpa/symbol)

Magdeburg/dpa - In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner erneut gesunken. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 1006,2 nach 1061,0 am Samstag. In der Vorwoche (3. April) lag die Inzidenz noch bei 1468,5. Bundesweit meldete das RKI am Sonntag einen Wert von 1097,9.

Innerhalb von 24 Stunden wurden den Gesundheitsämtern in Sachsen-Anhalt 1102 neue Corona-Fälle und zwei weitere Todesfälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie starben laut der RKI-Übersicht im Land 5106 Menschen im Zusammenhang mit einer Coronavirusinfektion.

Das höchste Infektionsgeschehen weist derzeit der Altmarkkreis Salzwedel mit einer Inzidenz von 1356,9 aus, gefolgt vom Landkreis Stendal (1212,8). Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt hat den Angaben zufolge Dessau-Roßlau mit 451,1. Zum Städtevergleich: In Magdeburg ist der Inzidenz-Wert mit 1060,3 mehr als doppelt so hoch, ebenso in Halle mit 1027,9.