pandemie

Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt leicht gestiegen - Fast 4000 Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut meldet für Sachsen-Anhalt am Sonntag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1665,7.

06.03.2022, 11:01
Das Robert-Koch-Institut meldet für Sachsen-Anhalt am Sonntag Sieben-Tage-Inzidenz von 1665,7.
Das Robert-Koch-Institut meldet für Sachsen-Anhalt am Sonntag Sieben-Tage-Inzidenz von 1665,7. Foto: dpa/Symbol/Karl-Josef Hildenbrand

Magdeburg/dpa - In Sachsen-Anhalt ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner und Woche leicht gestiegen. Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 1665,7 - nach 1637,3 am Samstag. Binnen 24 Stunden sind 3822 Neuinfektionen registriert worden. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 1231,1.

Spitzenreiter in Sachsen-Anhalt bei der Corona-Inzidenz ist mit 2298,6 der Landkreis Jerichower Land, gefolgt vom Salzlandkreis (2007,9) und dem Landkreis Harz (1963,7). Die niedrigste Inzidenz hat der Statistik zufolge der Landkreis Stendal mit 1307,9.