Energiekrise, Gasumlage

Bäckerei in Staßfurt: Familienbetrieb muss wegen zu hoher Energiekosten nach 61 Jahren schließen

In eineinhalb Wochen ist es soweit: Dann wird bei Bäckermeister Meier in Staßfurt für immer das Licht ausgehen. Einen Nachfolger gibt es nicht. Warum der Bäcker gezwungen wird zu schließen und wie es jetzt für ihn und seine Mitarbeiter weiter geht.

Von Enrico Joo Aktualisiert: 21.09.2022, 19:24
Rüdiger Meier am Backofen in seiner Backstube.  Ende September wird der Ofen ein letztes Mal im Betrieb sein. Danach schließt der Bäckermeister seinen Laden in der Förderstedter Straße für immer.
Rüdiger Meier am Backofen in seiner Backstube. Ende September wird der Ofen ein letztes Mal im Betrieb sein. Danach schließt der Bäckermeister seinen Laden in der Förderstedter Straße für immer. Foto: Enrico Joo

Staßfurt - Für den letzten Tag hat das Trio unspektakuläre Pläne. Wenn die Öffnungszeit in der Bäckerei Meier vorbei ist, dann wird der Laden abgeschlossen. „Abends gehen wir essen. Und dann ist es vorbei.“ Andrea Lessing zuckt mit den Schultern. „Ich bin nah am Wasser gebaut, aber das hilft ja nicht. Es geht ja immer irgendwie weiter. Muss es ja.“ Immerhin die löbliche Lebenseinstellung ist der 59-Jährigen geblieben, bald ist sie arbeitslos. Seit ziemlich genau 30 Jahren arbeitet sie in der Bäckerei für die Meiers. „Meine Kunden lieben mich“, sagt sie. Schlichte rote Buchstaben an der Förderstedter Straße weisen auf den Laden hin, hinter der Glasfront seit 1961 selbst gemachte Brötchen und Brot, Kuchen, Strudel, zufriedene Kunden. Das soll bald vorbei sein?

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.