AlarmierendArmutsfalle Pflegeheim: Jeder Vierte in Sachsen-Anhalt ein Sozialfall?

In Sachsen-Anhalt soll bereits jeder vierte Bewohner eines Pflegeheims ein Sozialfall sein, heißt es von Seiten der Linken.

Aktualisiert: 19.10.2022, 14:08
Massenweise Armut könnte in Pflegeheimen in Sachsen-Anhalt drohen, weil immer mehr Menschen die gestiegenen Kosten der Betreuung nicht mehr bezahlen können.Symbolbild:
Massenweise Armut könnte in Pflegeheimen in Sachsen-Anhalt drohen, weil immer mehr Menschen die gestiegenen Kosten der Betreuung nicht mehr bezahlen können.Symbolbild: pixabay

Magdeburg/Leipzig (dpa) - In Pflegeheimen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen sind immer mehr Bewohner auf Sozialhilfe angewiesen. Während im Jahr 2020 in Sachsen-Anhalt noch 8.530 Bewohner Hilfen zur Pflege bekamen, waren es 2021 bereits 8910. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.

Hintergrund ist, dass die Kosten in den Heimen stetig steigen und sich damit auch die Eigenanteile für Pflegeheimbewohner und deren Angehörige erhöhen. Nach Angaben der Linksfraktion ist beispielsweise jeder Vierte in Sachsen-Anhalt ein Sozialfall. „Das Pflegeheim wird immer mehr zur Armutsfalle“, sagte der Leipziger Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann. „Es ist ein Skandal, wie die Bundesregierung mit unserer ältesten Generation umgeht.“