AfD-Landesparteitag

AfD Sachsen-Anhalt: Martin Reichardt als Landeschef wiedergewählt

Dessau-Roßlau - Der AfD-Landesparteitag in Dessau-Roßlau hat den Landtagsabgeordneten Hans-Thomas Tillschneider zum neuen Vize-Vorsitzenden gewählt. Der 42-Jährige wird vom Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft, erntete aber mit seiner Bewerbungsrede ...

Von Hagen Eichler 20.09.2020, 10:34
Martin Reichardt, Landesvorsitzender der AfD
Martin Reichardt, Landesvorsitzender der AfD ZB

Der AfD-Landesparteitag in Dessau-Roßlau hat den Landtagsabgeordneten Hans-Thomas Tillschneider zum neuen Vize-Vorsitzenden gewählt. Der 42-Jährige wird vom Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft, erntete aber mit seiner Bewerbungsrede Jubel.

Nicht die AfD müsse sich rechtfertigen, sondern die „Altparteien für ihre perverse Politik“, sagte er. Wer Zeitungen oder den Verfassungsschutz für gute Ratgeber halte, „der wähle mich nicht“.

Wiedergewählt wurde Landeschef Martin Reichardt. Der 51-jährige Bundestagsabgeordnete ist bereits seit 2018 im Amt und holte 91 Prozent Ja-Stimmen. Die AfD in Sachsen-Anhalt sei ein „Ruhepol“, sagte er, während andere Teile der Partei „wieder sehr gärig“ geworden seien.

Neben Tillschneider wurde der Bitterfelder Kay Uwe Ziegler zum Vize-Vorsitzenden gewählt, der das Amt bereits bekleidet hatte. Der 56-Jährige erhielt allerdings nur 56 Prozent Zustimmung.

Der Parteitag findet wegen der Corona-Vorschriften unter freiem Himmel statt. Rund 550 Mitglieder sitzen unter einem an der Seite offenen Zeltdach. Allerdings lehnt die Partei die Corona-Verordnung als unbegründete Einschränkung von Grundrechten ab. (mz)