Infektionszahlen

8.484 Neuinfektionen in 24 Stunden: Corona-Inzidenz übersteigt in Sachsen-Anhalt 2000-er Marke

Starker Anstieg innerhalb von 24 Stunden: In der Landeshauptstadt Magdeburg ist das Infektionsgeschehen am niedrigsten. Der Altmarkkreis Salzwedel weist eine Sieben-Tage-Inzidenz von 2827,5 aus.

Von dpa Aktualisiert: 19.03.2022, 12:28
Eine Frau trägt eine Einkaufstasche und eine FFP2-Maske.
Eine Frau trägt eine Einkaufstasche und eine FFP2-Maske. Foto: picture alliance/dpa | Christophe Gateau

Magdeburg - Die Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt hat einen deutlichen Sprung über die 2000-er Marke gemacht. Am Samstag gab das Robert Koch-Institut einen Wert von 2050,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und sieben Tage an.

Am Freitag hatte die landesweite Inzidenz noch bei 1994,5 gelegen, am Donnerstag bei 1972,1. Auch bundesweit wurde am Samstag laut RKI ein neuer Höchstwert erreicht. Er lag bei 1735,0. Neben Sachsen-Anhalt wurde für fünf weitere Länder eine Inzidenz oberhalb der 2000-er Marke ausgewiesen: Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Thüringen, Bayern und das Saarland.

Sachsen-Anhalt: 8.484 Corona-Neuinfektion innerhalb 24 Stunden

In Sachsen-Anhalt meldeten die Gesundheitsämter dem RKI binnen 24 Stunden 8484 Neuinfektionen und 6 weitere Todesfälle. Seit Beginn der Pandemie hat es im Land nachweislich 529.183 Corona-Infektionen gegeben. 4901 Corona-Patienten sind mit oder an dem Virus gestorben.

Das stärkste Infektionsgeschehen weist in Sachsen-Anhalt derzeit der Altmarkkreis Salzwedel mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 2827,5 aus. Es folgen der Harz mit 2807,9 und der Landkreis Jerichower Land mit 2507,7. Für die Landeshauptstadt Magdeburg gab das RKI die mit Abstand niedrigste Inzidenz aus: sie lag dort bei 687,1.