Noch Platz für einige Paare

Spaß an Walzer und Rumba - das ist der Hobbyclub „Gesellschaftstanz“ aus Bad Lauchstädt

Der Hobbyclub „Gesellschaftstanz“ aus Bad Lauchstädt trainiert einmal wöchentlich im Kursaal und hätte noch Platz für einige Paare mehr.

Von Diana Dünschel
Elisabeth und Erich Baumbach (vorn) gehören dem Hobbyclub „Gesellschaftstanz“ in Bad Lauchstädt an, dessen jährlicher Höhepunkt der Sommernachtsball vergangenen Sonnabendabend im Historischen Kursaal war.
Elisabeth und Erich Baumbach (vorn) gehören dem Hobbyclub „Gesellschaftstanz“ in Bad Lauchstädt an, dessen jährlicher Höhepunkt der Sommernachtsball vergangenen Sonnabendabend im Historischen Kursaal war. (Foto: Diana Dünschel)

Bad Lauchstädt/MZ - Kaum ertönen die ersten Klänge der Musiker des Dresdner Salon-Orchesters und Sänger Marcus Günzel von der Staatsoperette Dresden stimmt einen Titel an, strömen die Paare auf die Tanzfläche. Das Goethe-Theater Bad Lauchstädt hat zum Sommernachtsball eingeladen. Auch Elisabeth und Erich Baumbach aus Milzau haben sich darauf sehr gefreut und drehen schon bald die ersten Runden im Historischen Kursaal.

Beide tanzen schon immer gern und gehören wie neun weitere Paare dem Hobbyclub „Gesellschaftstanz“ an, den es in Kooperation mit dem Tanzclub Schwarz Silber aus Halle seit 2018 vor Ort gibt. Immer dienstags ab 19 Uhr findet hier im Kursaal für 90 Minuten ihr Training statt. Der Ball heute Abend ist für die Hobbytänzer der jährliche Höhepunkt.

„Ich wollte den Kursaal nach dessen Renovierung auch unter der Woche mit Leben füllen“

René Schmidt, der Geschäftsführer der Historische Kuranlagen und Goethe-Theater Bad Lauchstädt GmbH, hatte den Hobbyclub ins Leben gerufen. „Ich wollte den Kursaal nach dessen Renovierung auch unter der Woche mit Leben füllen“, begründet er. Karl-Heinz Schimmel vom Vorstand des Tanzclubs Schwarz-Silber erinnert sich noch sehr gut an die Mail, die ihn Ende 2017 erreichte. „Wir sind dann ins Gespräch gekommen und haben schließlich eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Seitdem ist Bad Lauchstädt unsere erste und einzige Außenstelle“, erklärt der Hallenser, der gemeinsam mit seiner Frau Christel das Training übernommen hat.

René Schmidt
René Schmidt
(Foto: Robert Briest)

Beim Start im September 2018 waren acht Paare dabei, heute sind es zwei mehr, aber Platz wäre laut Karl-Heinz Schimmel locker für die doppelte Anzahl. Man habe auch schon mehrfach viel Zuspruch bei öffentlichen Auftritten wie der „Karibischen Nacht“ in Bad Lauchstädt 2019 bekommen. Doch mittrainieren wolle dennoch bisher kaum jemand. Deshalb lädt er alle Interessenten zu einem Schnupperabend ein. Vorab sollte man sich aber per Mail anmelden, bittet er. Ob man blutiger Anfänger sei oder über Vorkenntnisse verfüge, spiele dabei keine Rolle, auch das Alter nicht. Allerdings trainiere man Paartanz vom Walzer über Tango bis Rumba und Salza, müsse also als Paar kommen. Genau da liegt aber das Problem, sagt René Schmidt. „Ich wüsste auf Anhieb sechs Damen, die gern mitmachen möchten.“ Es fehle leider an Männern.

Da hat Elisabeth Baumbach wohl Glück gehabt mit ihrem Gatten, der nicht nur gern tanzt, sondern seit dem Ruhestand auch Zeit hat. „Es ist ein Hobby für uns beide und zugleich Gehirnjogging, weil man sich die Schritte merken muss“, sagt die Milzauerin, warum es ihr im Hobbyclub so gut gefällt. Auch zu den anderen Paaren gebe es ein nettes Verhältnis.

Anmeldung von Interessenten per Mail: contact@tanzclub-halle.de