Professorin Cornelia Scott

Professorin Cornelia Scott: Uni bestätigt Verdacht auf Plagiate

Halle (Saale)/BERNBURG/MZ/jkl. - Ob die betreffenden Textstellen aber für die Gesamtleistung der Doktorarbeit so bedeutend seien, dass Scott der Doktortitel aberkannt werden muss, sei damit noch nicht entschieden. Das teilte der Dekan der Fakultät für Wirtschaft und Internationale Beziehungen, Kazimierz Zielinski, der MZ mit. Der Fakultätsrat habe den Fall an die Zentralkommission für akademische Abschlüsse und Titel weitergeleitet, so Zielinski weiter. Diese sei nach polnischem Recht die einzige Institution, die über die Aberkennung akademischer Titel entscheiden ...

26.01.2012, 22:05

Ob die betreffenden Textstellen aber für die Gesamtleistung der Doktorarbeit so bedeutend seien, dass Scott der Doktortitel aberkannt werden muss, sei damit noch nicht entschieden. Das teilte der Dekan der Fakultät für Wirtschaft und Internationale Beziehungen, Kazimierz Zielinski, der MZ mit. Der Fakultätsrat habe den Fall an die Zentralkommission für akademische Abschlüsse und Titel weitergeleitet, so Zielinski weiter. Diese sei nach polnischem Recht die einzige Institution, die über die Aberkennung akademischer Titel entscheiden könne.

Die Doktorarbeit von Scott, die Wirtschaftsprofessorin an der Hochschule Anhalt ist, war von Aktivisten der Internetplattform Vroniplag unter Plagiatsverdacht gestellt worden. Auf 33 Seiten von Scotts Promotion seien Plagiate festgestellt worden, behaupteten die Mitglieder von Vroniplag im August 2011. Scott selbst hatte daraufhin die Wirtschaftsuni Krakau gebeten, die Arbeit nochmals zu überprüfen. Die Professorin wollte sich Donnerstag auf MZ-Anfrage nicht zu der Angelegenheit äußern. Die Entscheidung des Fakultätsrates sei ihr noch nicht mitgeteilt worden.