Auseinandersetzungen am Connewitzer Kreuz

Polizei setzt 90.000 Euro Belohnung wegen Silvesterrandale in Leipzig aus

Polizisten räumen eine Kreuzung im Stadtteil Connewitz.
Polizisten räumen eine Kreuzung im Stadtteil Connewitz. (Foto: Sebastian Willnow/zb/dpa)

Leipzig/dpa - Rund anderthalb Jahre nach den Silvesterkrawallen am Connewitzer Kreuz in Leipzig hat die Polizei eine Belohnung von 90.000 Euro ausgesetzt. Gesucht wird noch immer nach unbekannten Tätern, die zwei Polizisten gegen die Köpfe getreten haben sollen. Einer der Beamten musste danach operiert werden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes in zwei Fällen. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führten, werde die Belohnung ausgesetzt, teilte das Landeskriminalamt am Donnerstag mit.

Silvester 2019/20 waren in dem als linksalternativ geltenden Stadtteil Steine und Böller auf die Polizisten geworfen worden. Mehrere Angreifer wurden inzwischen zu Bewährungs- und Haftstrafen verurteilt. Die Ausschreitungen am Connewitzer Kreuz hatten eine Debatte um die Sicherheit in Leipzig ausgelöst.