Opfer gefunden, Kidnapper gestelltNach mutmaßlicher Entführung in Leipzig: Polizei bestätigt erpresserischen Menschenraub

Am Dienstagabend wurde die Leipziger Polizei in den Stadtteil Probstheida gerufen. Der Grund: Mehrere Personen gaben an, sie seien Zeugen einer Entführung gewesen. Nun konnten die Einsatzkräfte der Polizei den Fall bestätigen.

Aktualisiert: 12.01.2023, 09:57
Der Vorfall soll sich rund um den Wohnblock „Lange Lene“ in Leipzig-Probstheida ereignet haben.
Der Vorfall soll sich rund um den Wohnblock „Lange Lene“ in Leipzig-Probstheida ereignet haben. (Foto: dpa)

Leipzig/DUR/dpa - Am Dienstagabend wurde die Polizei in die Lene-Voigt-Straße in Leipzig gerufen, nachdem sich Zeugen meldeten, die eine mögliche Straftat beobachtet hätten.

Den Aussagen zufolge soll ein Mann aus einer Wohnung durch mehrere Personen gegen seinen Willen in ein Fahrzeug gezogen worden sein. Im Anschluss soll das Fahrzeug in Richtung Höltystraße weggefahren sein, so die Beamten.

Entführung in Leipzig: Suche nach dem Täter erfolgreich

Am gestrigen Tag fanden dann umfangreiche polizeiliche Maßnahmen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Leipzig statt, um die Umstände und die Geschehnisse zu ermitteln, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Schlussendlich verifizierte sich der Verdacht eines erpresserischen Menschenraubes.

Im Rahmen der durchgeführten Maßnahmen konnte der Geschädigte durch die Polizei in Obhut genommen werden. Ein 21-jähriger Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen. 

Die Polizei hält sich in dem Fall mit weiteren Informationen zurück. Zu den Hintergründen der Tat teilte sie keine Details mit. "Aus Rücksicht gegenüber dem Opfer und seiner Familie und um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden, können keine weiteren Angaben zu den Tatumständen erfolgen", hieß es.