1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Leipzig
  6. >
  7. Nach Antisemitismus-Vorwurf gegen Leipziger Hotel: Gil Ofarim wegen Verleumdung angeklagt

AnklageNach Antisemitismus-Vorwurf gegen Leipziger Hotel: Gil Ofarim wegen Verleumdung angeklagt

Die Staatsanwaltschaft hat nach Gil Ofarims Antisemitismus-Vorwurf gegen ein Leipziger Hotel nun Anklage wegen falscher Verdächtigung und Verleumdung gegen den Sänger erhoben.

Aktualisiert: 31.03.2022, 14:19
Der Sänger Gil Ofarim wird wegen Verleumdung angeklagt. Foto: Tobias Hase/dpa
Der Sänger Gil Ofarim wird wegen Verleumdung angeklagt. Foto: Tobias Hase/dpa dpa

Leipzig/DUR - Gil Ofarim hatte einem Hotelangestellten des "The Westin" in Leipzig antisemitische Beleidigungen vorgeworfen. Nun hat die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen den Hotelmitarbeiter wegen angeblicher antisemitischer Äußerungen und falscher Verdächtigung eingestellt und erhebt Anklage gegen Gil Ofarim wegen falscher Verdächtigung und Verleumdung.

Der Vorwurf Ofarims

Im Oktober 2021 warf Ofarim einem Hotelangestellten aus Leipzig vor, ihn antisemitisch beleidigt zu haben. Aufnahmen einer Überwachungskamera sorgten daraufhin für Diskussionen über die Glaubwürdigkeit der Aussage Ofarims. Der Antisemitismus-Verdacht konnte nicht bestätigt werden und das Verfahren gegen den Hotelfachmann wurde eingestellt.

Durch den betroffenen Mitarbeiter des Hotels war am 05.10.2021 Strafanzeige gegen Ofarim erstattet und Strafantrag wegen des Tatvorwurfs der Verleumdung gestellt worden.