1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Leipzig
  6. >
  7. „Er hat Glück gehabt“: Dramatische Rettung: Feuerwehr zieht ins Eis eingebrochenen Mann aus Harthsee

„Er hat Glück gehabt“Dramatische Rettung: Feuerwehr zieht ins Eis eingebrochenen Mann aus Harthsee

In eine gefährliche Lage hat sich am Dienstag ein Mann nahe Borna gebracht. Er war in das Eis des Harthsees eingebrochen. Die Feuerwehr startete einen Großeinsatz.

17.01.2024, 14:32
Die Feuerwehr rettet den in das Eis des Harthsees bei Borna  eingebrochenen Mann.
Die Feuerwehr rettet den in das Eis des Harthsees bei Borna eingebrochenen Mann. Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Borna /dpa

Borna/dpa. - Ein Mann ist am Dienstagmittag etwa 30 Meter vom Ufer entfernt ins Eis des Harthsees bei Borna eingebrochen. Spaziergänger sahen ihn und alarmierten die Feuerwehr, die den 59-Jährigen aus der lebensbedrohlichen Situation rettete und ins Krankenhaus brachte. „Er hat Glück gehabt, im Winter ist an dem Tagebaufolgesee eigentlich nichts los“, sagte ein Sprecher der Bornaer Freiwilligen Feuerwehr. Die Rettung habe zwei Stunden gedauert und sei von einer Drohne aus der Luft unterstützt worden.

Mann aus Harthsee bei Borna gerettet: 27 Feuerwehrleute im Einsatz

Laut Mitteilung bewegte sich ein Feuerwehrmann über eine Steckleiter, mit deren Hilfe dessen Gewicht auf eine größere Fläche verteilt und die Gefahr weiteren Eisbruchs vermindert werden konnte, vorsichtig zu dem Mann hin und sicherte ihn. Parallel rutschten Kollegen mit einem Schlauchboot über das Eis heran, zogen ihn heraus und brachten ihn ans Ufer.

Insgesamt waren 27 Feuerwehrleute an der Aktion beteiligt. Danach warnte der Einsatzleiter deutlich vor dem Betreten nicht freigegebener Eisflächen. „Die Gefahr einzubrechen und sich in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen, ist extrem hoch.“