Polizei Leipzig sucht Zeugen

43-Jähriger bricht nach Gassirunde zusammen und stirbt - Verbrechen vermutet

Mitarbeiterinnen der Kripo stehen an einem Fahrzeug der Kriminaltechnik.
Mitarbeiterinnen der Kripo stehen an einem Fahrzeug der Kriminaltechnik. (Foto: dpa/symbol)

Leipzig - Nach dem unnatürlichen Tod eines 43-jährigen Mannes am Dienstag in Leipzig sucht die Polizei nach Zeugen einer möglichen Straftat. Der verlezte Mann verstarb am Abend in einer Leipziger Klinik, teilte die Polizei mit.

Bisher ist bekannt, dass der Mann zwischen 19.30 und 20.30 Uhr mit seinem Hund im Umfeld der Schmidt-Rühl-Straße auf einer Gassi-Runde unterwegs war.

Nach der Rückkehr in seine Wohnung in der Schmidt-Rühl-Straße, verließ er diese nochmals kurz ohne den Hund. Als er wenig später erneut in der Wohnung erschien, brach er plötzlich zusammen und verstarb später im Krankhaus. Aufgrund der Verletzung besteht der Verdacht eines nicht natürlichen Todesfalles, so die Mitteilung.

Der Verstorbene wird wie folgt beschrieben:

Der Mann ist Deutscher mit europäischem Erscheinungsbild, etwa 1,78 Meter groß und von sportlicher Statur. Er hat dunkelblonde kurze Haare und war mit einer kurzen blauen Jeanshose und dunkelblauem T-Shirt bekleidet.

Die Polizei fragt: Wer hat im benannten Zeitraum in den Stadtteilen Schönefeld-Abtnaundorf oder Schönefeld Ost (im Umfeld der Schmidt-Rühl-Straße) eine Person (mit oder ohne Hund) mit der angeführten Personenbeschreibung wahrgenommen?

Personen, die Hinweise zu dem Fall geben können werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Telefonnummer (0341) 966-4-6666 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (mz/mad)