Versehentlich ausgetreten?

Versehentlich ausgetreten?: AfD-Abgeordneter Thomas Höse spricht von „Gerüchten“

Wittenberg - Die Landesgeschäftsstelle bestätigt den Austritt des Landtagsabgeordneten Thomas Höse aus der AfD. Erfolgte der Austritt versehentlich?

Von Julius Jasper Topp 22.01.2021, 21:20

Der Wittenberger AfD-Landtagsabgeordnete Thomas Höse ist aus der Partei ausgetreten. Entsprechende MZ-Informationen bestätigte die Landesgeschäftsstelle der Partei am Freitag. Demnach habe Höse seinen Austritt gegenüber der AfD-Bundesgeschäftsstelle erklärt. Eine Anfrage der MZ beantwortete der Politiker damit, dass es sich um „Gerüchte“ und „Falschnachrichten“ handele. Zu den Gründen des Parteiaustrittes machte er keine Angaben.

Aus Parteikreisen hieß es, dass Höse seinen Austritt an den Parteiausschluss des AfD-Rechtsaußen Andreas Kalbitz aus Brandenburg geknüpft habe. Den Angaben zufolge sei der Austritt versehentlich erfolgt.

So habe er empört über den Ausschluss von Kalbitz eine E-Mail an die Bundesgeschäftsstelle der AfD geschickt, die dort als Austrittserklärung interpretiert wurde. Aus Kreisen der Landtagsfraktion heißt es, dass sich Höse noch nicht darüber geäußert habe, ob er wieder eintreten wolle.

Die AfD hatte Andreas Kalbitz ausgeschlossen, weil er beim Eintritt in die Partei seine Mitgliedschaft in rechtsextremen Vereinigungen verschwiegen hatte. Kalbitz streitet aktuell vor Gericht mit seiner ehemaligen Partei - ein Eilantrag gegen seinen Ausschluss wurde am Freitag vom Berliner Kammergericht abgelehnt. (mz)