Ausschussmitglieder sind sich einig

Warum es im Südharz künftig kein Hatix-Ticket mehr für Touristen gibt

Von Helga Koch
Stolberg - Impressionen um das Schloss
Stolberg - Impressionen um das Schloss (Foto: Maik Schumann)

Südharz/MZ - Die Gemeinde Südharz wird ihre Kooperationsvereinbarung zum Hatix-Ticket mit der Harz AG zum Jahresende kündigen. Das hat der Gemeinderat am Mittwochabend einstimmig beschlossen. Die Satzung über die Erhebung der Kurtaxe in Stolberg werde geändert, sagt Kämmerer Lars Wiechert.

Zu wenig Fahrgäste für das Hatix-Ticket

Das Harzer Urlaubs-Ticket erhalten Gäste, die in den teilnehmenden Orten eine Kurtaxe bezahlen, seit mehreren Jahren - also auch in Stolberg als einzigem Ort in der Gemeinde Südharz. Das Ticket ermöglicht eine kostenfreie Fahrt auf allen öffentlichen Bus- und Straßenbahnlinien im Landkreis Harz und auf ausgewählten Linien der Verkehrsgesellschaft Südharz. Dafür erhebt die Harz AG einen pauschalen Anteil, unabhängig davon, ob Urlauber das Ticket überhaupt nutzen.

Im vorigen Jahr sind laut Statistik gerade mal 1.124 Gäste in Stolberg in Busse der Harzer Verkehrsbetriebe ein- oder ausgestiegen. Im Jahr zuvor waren es 1.004. „Die 24.000 Euro, die wir im Jahr dafür an die Harz AG zahlen, sollten wir lieber einsparen“, sagt Nadine Pein (CDU), Vorsitzende des Wirtschafts- und Tourismusausschusses. „Das Geld können wir für sinnvollere Sachen ausgeben, zum Beispiel für die Pflege der Bandwege in Stolberg.“

Schlechte Verkehrsanbindung für Stolberg

Stolbergs Ortsbürgermeister Ulrich Franke (FDP) ist skeptisch. Er befürchtet, dass dann vielleicht gar keine Busse mehr über Stolberg fahren würden. Das größte Problem sei doch, sagt Andreas Schmidt (Bürgerliche Mitte Südharz), dass die Brücke in Breitenstein seit fast zwei Jahren für Busse gesperrt ist. Diese werde aber, wirft die stellvertretende Hauptamtsleiterin Evelyn Kulpe ein, dennoch von Holzlastern genutzt.

Die Ausschussmitglieder seien sich einig gewesen, sagt Christiane Funkel (Bündnis für den Südharz), die Vereinbarung mit der Harz AG zu kündigen und zu einem späteren Zeitpunkt noch mal mit der Harz AG und anderen möglichen Partnern zu sprechen. Dann, sagt Pein, sollte man bessere Konditionen aushandeln.

Denn die Verkehrsanbindungen für Stolberg haben sich in den vergangenen Jahren nicht verbessert. Wichtige Anbindungen, etwa nach Nordhausen, Sondershausen oder zum Kyffhäuser, gibt es innerhalb des Projekts nicht. Die Angebote und Möglichkeiten, das Hatix zu nutzen, seien für „für Übernachtungsgäste in Stolberg nicht attraktiv genug“, schätzt die Gemeindeverwaltung ein. Busse nach Quedlinburg oder Harzgerode verkehrten nur ein-, zweimal am Tag, nach Harzgerode fährt am Wochenende gar kein Bus.