Erster Präsenztermin nach Corona-Lockdown

Speed-Dating für Arbeitssuchende - Viele Lehrstellen in Mansfeld-Südharz noch unbesetzt

Von Beate Thomashausen
Symbolbild - Beratung auf dem Arbeitsamt
Symbolbild - Beratung auf dem Arbeitsamt (Foto: Markus Scholz/dpa-tmn)

Eisleben/Hettstedt/Sangerhausen/MZ - Nach langer Corona-Pause, in der weder die Berufsorientierungsmesse stattfinden konnte, noch andere Veranstaltungen rund um neue Jobs oder um Ausbildungsstellen angeboten werden konnten, wollen die Sangerhäuser Arbeitsagentur und das Jobcenter nun wieder durchstarten. Der erste Termin, der nicht digital, sondern als Präsenzveranstaltung stattfinden wird, ist am 15. Juli das Job-Speed-Dating, das Arbeitsagentur und Jobcenter in Kooperation mit dem Bildungs- und Beratungsinstitut (BBI) in Eisleben im Hotel „An der Klosterpforte“ durchführen werden.

Insgesamt sind 70 arbeitssuchende Männer und Frauen sowie Jugendliche, die eine Lehrstelle finden wollen, zu dem Termin eingeladen, war von Julia Uhlig, Pressesprecherin des Jobcenters, zu erfahren. Über 30 Arbeitgeber werden sich an diesem Tag vorstellen. Und vielleicht erwachsen aus diesen ersten Kontakten dann eine festes Arbeitsverhältnis oder ein Lehrvertrag.

Viele Lehrstellen in Mansfeld-Südharz noch unbesetzt

Ende Juni waren 6.109 arbeitslose Menschen im Landkreis Mansfeld-Südharz bei der Agentur für Arbeit und beim Jobcenter registriert. Die Zahl der Arbeitslosen hat damit um mehr als 200 Menschen im Vergleich zum Mai abgenommen. Und auch wenn es Ende des vergangenen Monats mehr als 1.000 freie Arbeitsstellen im Portfolio der Arbeitsagentur gab, müssen dafür zunächst einmal diejenigen gefunden werden, für die genau diese Jobangebote auch passend sind. Vor allem Fachkräfte wurden von den Arbeitgebern gesucht und einige der Stellen sind nur mit Experten zu besetzen.

Allein im Juni wurden bei der Sangerhäuser Arbeitsagentur 244 neue Stellenangebote registriert. Gesucht wurden laut Angaben der Agentur im Juni vor allem Schulbegleiter, sozialpädagogische Assistenten, Fachverkäufer und Berufskraftfahrer. Auch eine Menge Lehrstellen sind derzeit noch unbesetzt. Mehr als 600 betriebliche Ausbildungsstellen wurden in diesem Jahr angeboten. Davon sind eine ganze Reihe noch nicht besetzt.