Weiterhin Kritik wegen Überweisungsbriefkasten

Sparkasse stellt in Gerbstedt SB-Terminals der neuesten Generation auf

Von Felix Fahnert
Das neue Terminal in Gerbstedt ist bereits im Einsatz
Das neue Terminal in Gerbstedt ist bereits im Einsatz (Foto: Sparkasse)

Gerbstedt/MZ - Nach dem Streit um den abgebauten Überweisungsbriefkasten in der Sparkassen-Filiale in Gerbstedt hat das Geldinstitut vor Ort ein neues, digitales Selbstbedienungsterminal aufgestellt. Wie die Sparkasse Mansfeld-Südharz mitteilte, könne man an dem neuen Gerät etwa Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, den Kontostand abfragen, die PIN ändern oder Rechnungen bezahlen.

Bedienerfreundliches Terminal

Weil das Terminal nicht im Geschäftsraum, sondern im Vorraum der Filiale steht, kann es auch außerhalb der Öffnungszeiten genutzt werden. „Mit vollständig neuem Design und einem größeren Bildschirm erledigen die Kunden nun noch schneller und einfacher ihre Bankgeschäfte“, so die Sparkasse. Eine Neuerung sei dabei der eingebaute Dokumentenscanner, mit dem A4-Rechnungen direkt erfasst und überwiesen werden könnten. So müsse kein zusätzliches Überweisungsformular mehr ausgefüllt werden. „Damit ist das Bezahlen am Terminal, gerade auch für unsere Senioren, besonders bedienerfreundlich“, erklärte Susann Krause, Centerleiterin bei der Sparkasse Mansfeld-Südharz.

Ob sich der Ärger über die Sparkasse durch das neue Terminal in Gerbstedt legen wird, bleibt allerdings offen. Im Frühjahr hatte das Geldinstitut den Überweisungsbriefkasten im Vorraum, der seit jeher von vielen Senioren genutzt wurde, abgebaut und begründete das mit Vandalismusfällen. Bei Einwohnern und Kommunalpolitikern vor Ort hatte das für großen Unmut gesorgt, weil schriftliche Überweisungen seither nur zu den Öffnungszeiten der Filiale abgegeben werden können - entweder bei den Mitarbeiterinnen oder über einen mittlerweile im Geschäftsraum aufgestellten Einwurfkasten.

Heftige Kritik über Abbau des Überweisungsbriefkastens

Kommunalpolitiker wandten sich mehrfach an die Sparkasse, ein Anwohner kaufte sogar einen einbruchssicheren Tresor und bot der Sparkasse an, sich um den Einbau zu kümmern - vergebens. Das Unternehmen teilte stets mit, dass Kundinnen und Kunden künftig etwa auf das Online-Banking und das Selbstbedienungsterminal - nun in neuer Generation - zurückgreifen könnten. Daran wurde Kritik laut, da der älteren Generation Online-Banking oder das digitale Terminal vor Ort kaum zuzumuten seien.