Kreismusikschule Mansfeld-Südharz

Sieben Schüler absolvieren die besonders anspruchsvolle Oberstufenprüfung der Musikschule

Von Grit Pommer
Symbolbild - Musik
Symbolbild - Musik (Foto: picture alliance/dpa)

Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt/MZ - Große Zeugnisübergabe mit festlichem Abschlusskonzert - an der Kreismusikschule Mansfeld-Südharz hat zuletzt wieder ein gutes Stück Normalität geherrscht nach all den langen Monaten im Corona-Lockdown. Öffentlich angekündigt hatte man das Konzert nicht. „Der Ludowingersaal war ganz ohne Werbung voll ausgelastet“, sagt Musikschulleiterin Peggy Bitterolf. Bis zu 130 Zuhörer können nach den aktuellen Abstandsregeln im Saal Platz nehmen.

Hohe Erwartungen werden an die Prüflinge gestellt

Wenn in Sachsen-Anhalt in der nächsten Woche die großen Sommerferien beginnen, dann geht auch an der Musikschule das Schuljahr zu Ende - und das mit einem ganz bemerkenswerten Ergebnis. Denn nicht weniger als sieben junge Leute haben ihre Zeit als Musikschüler mit dem Höchsten gekrönt, das man an in diesem Zusammenhang erreichen kann - dem Oberstufenabschluss.

Nur die wenigsten stellen sich überhaupt dieser Herausforderung, weiß Bitterolf. Denn die Anforderungen an die Prüfung sind hoch. Erwartet wird ein 15- bis 30-minütiges Programm, das schon von eigenem künstlerischen Ausdruck geprägt sein soll und mit dem die Prüflinge auch ohne Weiteres auf einer großen Bühne bestehen könnten.

Mit dem Prädikat „Mit ausgezeichnetem Erfolg“ haben das Antonia Jacob (Klarinette), Henriette Kotzur (Klavier), Til Schöppe (Saxophon) und Konrad Schröter (Klavier) gemeistert. Mit dem Prädikat „Mit sehr gutem Erfolg“ überzeugten Klara Kotzur (Querflöte), Lara Rößler (Klavier) und Erik Treude (Klavier). Wobei Klara Kotzur in diesem Jahr zudem auch noch zwei Mittelstufenprüfungen absolviert hat - mit ausgezeichnetem Erfolg im Fach Gesang und mit sehr gutem Erfolg im Fach Klavier.

„Es ist schon ein ganz außergewöhnliches Musikschuljahr“

„Es ist schon ein ganz außergewöhnliches Musikschuljahr“, stellt Bitterolf fest. Sieben Oberstufenabschlüsse seien eine absolute Ausnahmeerscheinung. Im vergangenen Jahr waren es zwei, im Jahr davor nur einer. Ähnlich groß war die Gruppe der Hochleistungsträger nur 2018, als es fünf Oberstufenabschlüsse gab.

Bei der Zeugnisübergabe bekamen die Schüler nicht nur ihr Prädikat in schwarz auf weiß überreicht. Den Erfolg können sie sich auch als Pokal ins Regal stellen - in Form eines goldenen Notenschlüssels. In Silber gab es den für die Absolventen des Mittelstufenabschlusses, die in der Prüfung ein zehn- bis 15-minütiges Programm anspruchsvollerer Stücke vor der Jury präsentieren mussten.

Mit ausgezeichnetem Erfolg gelang das Philine Erich, Juliana Rotermehl, Lara-Maria Schaefer und Georg Spangenberg (alle Klavier). Das Prädikat „Mit gutem Erfolg “ bescheinigte die Jury Florian Schäfer (Trompete). Lara-Maria Schaefer legte zudem auch die Unterstufenprüfung im Fach Violoncello mit ausgezeichnetem Erfolg ab.

Kostprobe des Auftritts bei Facebook

Die weiteren Ergebnisse der Unterstufenprüfung: Mit ausgezeichnetem Erfolg präsentierten Martha Bartsch (Tenorhorn), Yannik Kühne (Trompete), August Jansch (Trompete), Helmi Hoffmann (Akkordeon), Thalia Oelze (Orgel), Dana Röhling (Klavier), Lara Rößler (Gesang), Friederike Schulz (Klavier) und Elisa Jolien Ziegenhahn (Klavier) ihr Programm vor der Jury. Über das Prädikat „Mit sehr gutem Erfolg“ konnten sich Fabian Ecke (Akkordeon), Robin Hachmeister (Trompete), Emely Jakob (Violine), Teyla Schwabbacher (Violine) und Lara Teuter (Akkordeon) freuen. Mit gutem Erfolg schlossen Paula Bösche (Violine) und Celine Sappok (Klavier) die Unterstufe ab. Für sie alle gab es den Notenschlüssel-Pokal in Bronze.

In den kommenden Tagen laufen nun die letzten Unterrichtstage an der Musikschule. „Einige Lehrer trauen sich auch noch an ein Klassenvorspiel“, sagt Bitterolf. Dabei kommen die Schüler, die sonst ja stets zu verschiedenen Zeiten Unterricht haben, zusammen, um im kleinen Rahmen und eventuell mit einigen Eltern im Publikum zu zeigen, was sie im abgelaufenen Jahr gelernt haben.

Im Facebook-Auftritt der Kreismusikschule ist übrigens ein ziemlich schwungvoller Ausschnitt aus dem Schuljahresabschlusskonzert zu sehen: Henriette und Klara Kotzur im Gesangstrio mit ihrem Papa Enrico. Auch die Preisträger des Bundesfinales von „Jugend musiziert“ geben auf Facebook in einem virtuellen Konzert Kostproben aus ihren diesjährigen Wettbewerbsbeiträgen.