„Innovationsforum Energie“ in Vorbereitung

Schulhöfe der Grundschulen in Helbra und Ahlsdorf erhalten Sonnensegel

Von Daniela Kainz
Ein Sonnensegel wird in Helbra angebracht.
Ein Sonnensegel wird in Helbra angebracht. (Foto: Henke)

Helbra/MZ - Vor zu viel Sonne in den Pausen sind künftig die Mädchen und Jungen der Grundschulen in Helbra und Ahlsdorf auf ihren Schulhöfen geschützt. Harald Henke, Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund-Helbra, hatte sich wegen fehlender Bäume um die Anschaffung von Sonnensegeln als Schattenspender bemüht. Die Verbandsgemeinde kam ihm zufolge jetzt in den Genuss von finanziellen Mitteln aus einem Fördertopf des Bundes. So konnten „für rund 20.000 Euro drei Sonnensegel zu je fünf mal fünf Meter angeschafft“ werden.

Vorbereitet wird in der Verbandsgemeinde zurzeit auch ein „Innovationsforum Energie“. Die Veranstaltung soll am 15. Oktober in Helbra stattfinden. „Spätestens mit den Bildern vom letzten Unwetter in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sollte jeder gemerkt haben: Der Klimawandel ist auch bei uns angekommen“, so Henke. Über manche Ziele und Verfahren, wie die Auswirkungen des Klimawandels eingeschränkt werden sollten, könne man streiten. Fest stehe aber, „nichts tun ist keine Option“.

Klimaschutz trotz leerer Kassen

Das Klimaschutzmanagement der Verbandsgemeinde möchte nach eigenen Angaben versuchen, auch neue Wege aufzuzeigen. Die Frage sei, wie man trotz leerer Kassen Klimaschutzziele erreichen und auch noch Energiekosten sparen könne. Als ein Beispiel werden Bürger-Energie-Genossenschaften unter Mitwirkung der Kommunen genannt.

Weitere Stichpunkte sind erneuerbare Energien, kommunale Elektromobilität und entsprechende Fördermöglichkeiten. In mehreren Vorträgen soll die Thematik mit Fachleuten aus der Wirtschaft, des Landes und der Standortmarketinggesellschaft des Landkreises erörtert werden.