Bürgermeisterwahl

Peter Kohl und Jürgen Prell gehen in Südharz in die Stichwahl

AfD-Mann Jens Lange erleidet am Sonntag eine Schlappe und erreicht nicht mal fünf Prozent.

Von Helga Koch Aktualisiert: 09.05.2022, 14:15 • 08.05.2022, 20:45
Symbolfoto - Peter Kohl und Jürgen Prell gehen im Südharz in die Stichwahl.
Symbolfoto - Peter Kohl und Jürgen Prell gehen im Südharz in die Stichwahl. (Foto: Harald Tittel/dpa)

Südharz/MZ - Die ganz große Überraschung ist ausgeblieben: Keiner der vier Bewerber um das Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Südharz hat im ersten Wahlgang am Sonntag die absolute Mehrheit erreicht. In der Stichwahl werden die Namen von Peter Kohl (39,8 Prozent) und Jürgen Prell (28,75 Prozent) auf dem Stimmzettel erscheinen, womit es eben doch eine Überraschung gab. Denn erst mit dem letzten vorläufigen Wahlergebnis, das für Roßla übermittelt wurde, setzte sich Prell äußerst knapp vor Nadine Pein (27,14 Prozent) durch. Jens Lange (4,3 Prozent) landete abgeschlagen auf Rang vier.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<