Dozenten gesucht

Nach Corona-Lockdown: Volkshochschule in Mansfeld-Südharz startet mit den ersten Kursangeboten

Von Grit Pommer
Auf Keramikkurse werden wieder angeboten.
Auf Keramikkurse werden wieder angeboten. (Foto: Maik Schumann)

Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt/MZ - „Fortsetzung des Kurses vom Herbstsemester 2020“ - diese Formulierung findet sich zurzeit unter vielen Angeboten der Kreisvolkshochschule Mansfeld-Südharz. „Wir führen gerade vieles weiter, was wegen Corona unterbrochen werden musste. Wir machen genau an der Stelle weiter, wo wir mit dem Lockdown aufgehört haben“, sagt Janine Wenschuh, die bei der Volkshochschule den Fachbereich Kultur und Gesellschaft leitet. Die Bereitschaft der Teilnehmer zum Weitermachen sei gut. „Die meisten steigen wieder ein“, sagt Wenschuh.

Dozenten für die Kurse an der Volkshochschule gesucht

Weil die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuansteckungen in Mansfeld-Südharz dauerhaft sehr niedrig ist und seit bald zwei Wochen sogar bei Null liegt, kann auch die Volkshochschule wieder unter erleichterten Bedingungen arbeiten. Jetzt können auch wieder Gruppen mit mehr als zehn Teilnehmern außerschulische Bildungsangebote nutzen, ohne jedes Mal ein negatives Testergebnis nachweisen zu müssen.

Neben der Fortführung der Alt-Kurse füllen auch die wieder angelaufenen Integrationskurse für Ausländer die Klassenzimmer. In Sangerhausen laufen täglich vormittags zwei und nachmittags ein Kurs, in Hettstedt gibt es einen weiteren. Insgesamt lernen zurzeit an die 60 Teilnehmer deutsch, um das Sprachniveau B1 zu erreichen, und bekommen mit dem Kursbestandteil „Leben in Deutschland“ Grundlegendes zu Geschichte, Gesellschaftsstruktur, Sozial- und Rechtssystem vermittelt. Abgesehen davon bereite man gegenwärtig das neue Herbstsemester vor, sagt Wenschuh. Und dabei gilt es zunächst ein nicht ganz unerhebliches Problem zu bewältigen: „Wir müssen jetzt erst mal unsere Dozenten zurückerobern.“ Denn ähnlich wie in der Gastronomie mussten auch viele, die vor Corona ihren Lebensunterhalt mit den Honoraren aus den VHS-Kursen bestritten haben, sich nach neuen Jobs umsehen, weil ihr Einkommen komplett weggebrochen war.

Hilfestellungen bei Corona-Lockdown-Problemen

Der eine oder andere neue Kurs startet aber schon vor den Sommerferien. So kann man sich am 15. Juli ab 17 Uhr in einem Online-Kurs bei Beate Jungk Tipps für gesunde, selbstgemachte Brotaufstriche holen. Motto: „Streich’s drauf - Leckere Streicheleinheiten fürs Brot“. Dabei wird nicht nur doziert, sondern live mitgerührt und -gebacken. Kursteilnehmer sollten Mixer oder Küchenmaschine und eine Kastenform bereithalten. Eine Einkaufsliste mit den nötigen Zutaten bekommt man vor Kursbeginn. Um gesunde Ernährung geht es auch im Online-Kurs „Gesund und lecker essen in Zeiten von Corona“ mit Miriam Seibel am 20. Oktober ab 18 Uhr.

Auch Termine für neue Keramikkurse stehen schon fest. Vom 23. August bis zum 4. Oktober läuft der erste wöchentlich mit Martina Frank in Eisleben. Zwei weitere sind vom 18. Oktober bis 29. November und vom 6. Dezember bis 31. Januar ebenfalls in Eisleben geplant. „Das ist super wieder angelaufen“, sagt Wenschuh. Sie will jetzt versuchen, in Sangerhausen auch einen Keramikkurs auf die Beine zu stellen.

Die VHS will unterdessen auch Hilfestellung bei speziellen Lockdown-Problemen anbieten. So gibt es am 1. September ab 18 Uhr eine Online-Veranstaltung mit Egbert Otto zum Thema „Eltern im Lockdown - herausforderndes Verhalten von Kindern“. Und am 11. Oktober um 18 Uhr stellt Miriam Seibel online Techniken zur Stressbewältigung vor.