Im Stadtverkehr fallen Abfahrten weg

Hoher Krankenstand bei VGS: Schülerbusse haben höchste Priorität

Von Grit Pommer 01.12.2021, 06:23 • Aktualisiert: 01.12.2021, 10:36
 Busse der Verkehrsgesellschaft Südharz
Busse der Verkehrsgesellschaft Südharz Foto: Maik Schumann

Sangerhausen/MZ - Wegen eines sehr hohen Krankenstandes kann die Verkehrsgesellschaft Südharz (VGS) in dieser Woche nicht ihren kompletten Fahrplan abdecken. Voraussichtlich bis Freitag fallen die so genannten Servicebusse im Raum Roßla und Hettstedt weg. Das sind Kleinbusse, die die umliegenden Dörfer mit den Verwaltungszentren verbinden. Entstanden sind sie aus einem Förderprojekt, das vor allem für ältere Menschen auf dem Land die Mobilität aufrechterhalten soll.

Wie viele Busfahrer zurzeit nicht arbeitsfähig sind, wollte Anja Großmann vom VGS-Marketing auf MZ-Anfrage nicht sagen. Es sei aber das erste Mal in der Corona-Zeit, dass Busse ausfallen, erklärte sie. Bei der Entscheidung, welche Verbindungen es trifft, richtet sich das Unternehmen nach einem Priorisierungsplan. Der Schülerverkehr und die landesbedeutsamen Hauptverkehrsadern werden demnach zuallererst abgesichert und laufen stabil weiter.

Im Sangerhäuser Stadtverkehr dagegen rollten am Dienstag nicht alle Busse. Von 6 bis 8.30 Uhr fielen die Abfahrten der Linie 41 vom Markt weg, von 10 bis 12.30 Uhr fuhr dann kein Bus der Linie 42 vom Markt ab. Auch am heutigen Mittwoch werden einzelne Busse der Sangerhäuser Stadtlinie ausfallen, sagte Großmann. Man werde tagaktuell informieren, wie es weitergeht.