Regionalsport Mansfeld-Südharz

Eintracht-Teams aus Lüttchendorf und Emseloh feiern ebenso wie Romonta Stedten Siege

Fussball-Landesliga: Eintracht-Teams aus Lüttchendorf und Emseloh feiern ebenso wie Romonta Stedten Siege. MSV Eisleben geht beim Tabellenführer leer aus.

Von Ralf Kandel
Symbolfoto - Fußball
Symbolfoto - Fußball (Foto: imago images/GEPA pictures)

Eisleben/Lüttchendorf/MZ - Die Forderung von Uwe Seemann stand im Raum. „Wir müssen endlich wieder aus dem Spiel heraus treffen“, so der Manager von Eintracht Lüttchendorf angesichts der Tatsache, dass sein Team in den ersten drei Saisonspielen zwar dreimal traf, alle Tore aber vom Elfmeterpunkt fielen. Am Sonnabend holten die Lüttchendorfer das Versäumte nach. 5:1 behaupteten sie sich gegen das Schlusslicht Rot-Weiß Alsleben.

Erstes Tor nach sechs Minuten

Schon nach sechs Minuten erfüllte Christian Brenner mit dem Tor zum 1:0 den Wunsch des Managers. Nur fünf weitere Minuten darauf gab es allerdings lange Gesichter bei den Eintracht-Kickern und den 83 Fans, so sie es denn mit dem Gastgeber hielten. Toni Raik Böber glich für Alsleben zum 1:1 aus. Doch postwendend war es dann Moritz Waage, der mit seinem ersten Saisontor die Eintracht erneut in Führung brachte.

Nach dem Wechsel legten die Lüttchendorfer drei weitere Tore nach. Christian Lösch traf doppelt, Florian Lösch sorgte für den 5:1-Endstand. Die Gäste beendeten die Partie nur zu zehnt, Vladislav Schön sah nach 72 Minuten die Rote Karte. Dank des zweiten Saisonsieges verbesserte sich die Eintracht aus Lüttchendorf auf den sechsten Tabellenplatz.

Romonta Stedten setzt sich in Naumburg durch

Einen Platz besser als die Lüttchendorfer steht Romonta Stedten in der Tabelle da. Nur eine Woche nach dem spektakulären 4:4 gegen Günthersdorf feierte die Elf den zweiten Saisonsieg. In Naumburg setzte sich der Gast 3:1 durch. Damit bleiben die Domstädter der Lieblingskontrahent von Stedten. Fünfmal standen sich beide Mannschaften gegenüber, zum fünften Mal siegte Romonta.

Bis zur 40. Minute dauerte es, ehe der Gast in Führung gehen konnte. Marcel Merker gelang der Treffer zum 1:0, was gleichzeitig auch der Pausenstand war. Nur eine Minute nach dem Wiederanpfiff konnte sich Tobias Weißenborn über sein erstes Saisontor freuen. Schließlich war es Florian Nachtwein, der ebenfalls zum ersten Mal in dieser Saison traf und mit dem 3:0 für Romonta zehn Minuten vor dem Spielende für die endgültige Entscheidung sorgte.

Die Gastgeber gaben sich nicht geschlagen, doch mehr als der Ehrentreffer durch Jasper Hoffmann in der 84. Minute sprang nicht heraus. Am Ende gingen die Punkte mit auf die Reise nach Stedten, Romonta verbuchte drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt für sich.

MSV Eisleben unterliegt FC Magdeburg II

Nichts zu holen gab es für den MSV Eisleben im Spiel bei Tabellenführer FC Merseburg II. Am Ende waren die Merseburger eine Nummer zu groß, 2:5 hieß es aus Sicht der Eisleber. Dabei erwischten sie einen Start nach Maß. Schon in der ersten Minute war Lucas Kanig zum 1:0 für den MSV erfolgreich.

Mit Fortdauer der Partie übernahmen die Gastgeber dann aber immer mehr das Zepter auf dem Platz. Noch in der ersten Halbzeit machten sie aus dem 0:1 eine 2:1-Führung und zogen nach dem Wechsel auf 4:1 davon. Noch einmal kam Hoffnung bei den Gästen auf, als Rico Hoffmann nach einer Stunde einen Handelfmeter verwandelte. Das letzte Wort im Spiel hatten dann aber noch einmal die Gastgeber, die mit dem 5:2 ihren bereits 16. Saisontreffer erzielen konnten.

Emseloh bleibt unbesiegt

Die Elf von Eintracht Emseloh ist in der Landesliga Süd weiter auf Erfolgskurs. Auch im vierten Saisonspiel blieb das Team von Trainer Steffen Heyer ungeschlagen und findet sich nach dem 2:0-Erfolg bei Turbine Halle weiter auf dem zweiten Tabellenplatz wieder.

Lukas Schüt und Maikleint Petrai trafen. Bei zahlreichen Großchancen der Gäste lagen weitere Treffer in der Luft, am Ende war der Sieg für Emseloh aber ebenso verdient wie eindeutig.