„Schnelle und unkomplizierte Hilfe ist jetzt das Gebot der Stunde“

Einsatzkräfte aus Mansfeld-Südharz helfen in den Überschwemmungsgebieten

Von Joel Stubert
Kurz vor der Abfahrt
Kurz vor der Abfahrt (Foto: Heilek)

Sangerhausen/MZ - Hilfe in den Überschwemmungsgebieten im Südwesten Deutschlands kommt jetzt auch aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz. Am Mittwochmorgen ist der Betreuungszug des Katastrophenschutzes in Rheinland-Pfalz angekommen. Insgesamt unterstützen und versorgen zehn Einsatzkräfte des DRK Kreisverbandes Halle-Saalkreis-Mansfelder Land e.V. die Kräfte vor Ort, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises.

„Es ist wichtig, dass auch unsere heimischen Einsatzkräfte im Überschwemmungsgebiet unterstützen“, sagte Landrat André Schröder (CDU). „Schnelle und unkomplizierte Hilfe ist jetzt das Gebot der Stunde und die Einheiten unseres Landkreises stehen hier vollumfänglich zur Verfügung, um in der katastrophalen Lage, in der sich die Menschen im Südwesten gerade befinden, die Einsatzkräfte zu entlasten und ihnen zu helfen.“ Der Betreuungszug ist mit zwei Mannschaftstransportfahrzeugen, dem Gerätewagen Betreuung samt Feldkochherd und einem Kühlanhänger ins Einsatzgebiet gefahren.

Hilfe im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz

„Treffpunkt war heute früh der Nürburgring im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Von dort aus werden die Einsätze koordiniert“, ergänzte Kreissprecherin Michaela Heilek. Es sei geplant, die Einsatzkräfte vor Ort bis Samstag zu versorgen. „Da das aber lageabhängig ist, kann sich die Einsatzzeit des Betreuungszuges noch ändern“, so Heilek.

Auch weitere Kräfte aus dem Landkreis könnten jederzeit zum Einsatz kommen. Es bestehe etwa das Angebot, fünf Tragkraftspritzen mit Allrad und den Fachdienst Brandschutz des Katastrophenschutzes des Landkreises ins Überschwemmungsgebiet zu entsenden. „Sollte hier die Anforderung kommen, werden die Einsatzkräfte sofort alarmiert und marschbereit gemacht“, so Heilek.