Gesundheitsamt überlastet

Corona-Kontakte müssen in Mansfeld-Südharz selbst informiert werden

Von Grit Pommer 10.11.2021, 06:15
Symbolfoto - Corona-Test
Symbolfoto - Corona-Test (Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Sangerhausen/Eisleben/Hettstedt/MZ - Das Gesundheitsamt des Landkreises ist gegenwärtig nicht in der Lage, die Vielzahl neuer Fälle von Coronainfektionen tagaktuell zu bearbeiten und die Nachverfolgung der Kontakte aufzunehmen. Darauf hat die Kreisverwaltung am Dienstag per Warn-App Biwapp hingewiesen. Die Behörde verweist auf die aktuell geltende Allgemeinverfügung, nach der man sich bei einem positiven PCR-Test sofort in Quarantäne begeben und alle Menschen informieren muss, zu denen man bis zu zwei Tage vor dem Testabstrich beziehungsweise vor Auftreten der ersten Symptome engen Kontakt hatte. Die Kontaktliste müsse man dem Gesundheitsamt übermitteln. Es setze sich auf jeden Fall mit den Betroffenen in Verbindung, wenn auch nicht sofort.