Pandemie

Corona in Mansfeld-Südharz: Inzidenz weiter über 1.000 - Nur mit Test zu Besuch in die Klinik

Von Joel Stubert 24.11.2021, 07:03
Hier wird ein Corona-Test durchgeführt
Hier wird ein Corona-Test durchgeführt Foto: imago images/ANP

Sangerhausen/MZ - Auch den zweiten Tag in Folge ist der Landkreis Mansfeld-Südharz am Dienstag bei der Sieben-Tage-Inzidenz über der Marke von 1.000 geblieben. Im Vergleich zum Vortrag sank die Zahl auf 1.013,5. Damit liegt man bundesweit auf Platz 23.

Laut Divi-Register liegen derzeit zwölf Covid-Patienten in den Kliniken im Landkreis auf einer Intensivstation, davon werden neun künstlich beatmet. Unterdessen ist die Zahl der Intensivbetten im Kreis auf 30 aufgestockt worden.

Wer einen Angehörigen in den Helios-Klinken im Kreis besuchen möchte, kann dies nur noch in dringenden Fällen und nach telefonischer Absprache mit der jeweiligen Station machen, heißt es in einer Mitteilung der Klinik. Besucher müssen negativ getestet sein, unabhängig auch davon, ob man geimpft oder genesen ist. Pro Patient ist pro Tag für eine Stunde ein Besucher erlaubt.

In der Stadtverwaltung in Sangerhausen gilt unterdessen ab Mittwoch die 3G-Regel. Besucher benötigen damit nicht nur einen Termin und müssen mindestens eine medizinische Maske tragen, sie müssen auch in allen anderen Bereichen der Stadtverwaltung (Spengler-Museum, Bibliothek, Tierheim) nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Das negative Testergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Von den Maßnahmen ausgenommen sind Kinder unter 18 Jahren.