Extrem warm: Februar bricht Temperaturrekorde

Extrem warm: Februar bricht Temperaturrekorde: Über 20 Grad in den nächsten Tagen

Hamburg/Halle - Nach dem starken Schneefall ist der Februar außergewöhnlich warm: In einigen Regionen wurden sogar Temperaturrekorde gebrochen. So gab es in Hamburg am Montag den höchsten Wert von ganz Deutschland - mit 21,1 Grad. Das war in Hamburg zugleich der wärmste Februartag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1891, also vor genau 130 ...

In Deutschland werden derzeit Temperaturrekorde gebrochen. Auch in Sachsen-Anhalt bleibt es die nächsten Tage warm.
In Deutschland werden derzeit Temperaturrekorde gebrochen. Auch in Sachsen-Anhalt bleibt es die nächsten Tage warm. dpa

Nach dem starken Schneefall ist der Februar außergewöhnlich warm: In einigen Regionen wurden sogar Temperaturrekorde gebrochen. So gab es in Hamburg am Montag den höchsten Wert von ganz Deutschland - mit 21,1 Grad. Das war in Hamburg zugleich der wärmste Februartag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1891, also vor genau 130 Jahren.

Und es ist noch nicht vorbei mit den frühlingshaften Temperaturen. Am heutigen Dienstag, Mittwoch und am Donnerstag bleibt es für die Jahreszeit extrem  warm, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met. In der Spitze werden wieder 20 bis 22 Grad erreicht.

Höchstwerte von 21 Grad in Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen-Anhalt bleibt es frühlingshaft-warm. Am heutigen Dienstag gibt es zunächst viele Wolken, später zeigt sich aber die Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen 16 und 20 Grad. Die nächsten Tage ist es sonnig und trocken. Höchstwerte liegen zwischen 17 und 21 Grad. Am Freitag kann es zu einzelnen Regenschauern kommen und die Temperaturen sinken wieder leicht.

Der Februar 2021 ist ein Extremmonat wie man ihn selten erlebt, sagt Wetter-Experte Dominik Jung. „Die erste Hälfte herrschte Eiszeit. Der Monat war bis zum 15. Februar fast 3 Grad kälter als das Klimamittel. Nun wird es wohl 1 Grad zu warm enden.“

Laut Jung geht die Rekordjagd die nächsten Tage weiter. Auch nach dem Donnerstag bleibe es mit 8 bis 15 Grad in Deutschland für die Jahreszeit deutlich zu warm. „Ein neuer Wintereinbruch ist erstmal unwahrscheinlich, kann aber im März oder April immer noch mal kommen.“

Späte Kaltlufteinbrüche gebe es immer wieder. „Derzeit gibt es zwischen dem 8. und 10. März Signale für eine spätwinterliche Wetterlage. Das ist aber noch unsicher“ so Jung. (mz)