Haldensleben

Wasserschutzpolizei zieht betrunkenen Schiffsführer auf dem Mittellandkanal aus dem Verkehr

Die Wasserschutzpolizei hat einen betrunkenen Schiffsführer am Steuer eines Binnenschiffs auf dem Mittellandkanal in Haldensleben im Landkreis Börde aus dem Verkehr gezogen.

02.08.2022, 19:48
Der 73-Jährige habe laut Zeugenberichten am Dienstag Schwierigkeiten beim sicheren Anlegen des 57 Meter langen Gütermotorschiffs gehabt, teilte die Wasserschutzpolizei mit.
Der 73-Jährige habe laut Zeugenberichten am Dienstag Schwierigkeiten beim sicheren Anlegen des 57 Meter langen Gütermotorschiffs gehabt, teilte die Wasserschutzpolizei mit. Foto: dpa/Heiko Rebsch/Symbol

Haldensleben/dpa - Der 73-Jährige habe laut Zeugenberichten am Dienstag Schwierigkeiten beim sicheren Anlegen des 57 Meter langen Gütermotorschiffs gehabt, teilte die Wasserschutzpolizei mit. Er sei demnach augenscheinlich stark alkoholisiert gewesen und taumelte. Beamte fanden den Mann vor Ort schlafend unter Deck.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,57 Promille. Die Beamten erteilten ein vorläufiges Weiterfahrverbot. Der Mann muss nun mit einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr rechnen.