Mit Pfefferspray gewehrt

Neun Verletzte nach rassistischer Beleidigung in Straßenbahn in Dresden

Nach einem Vorfall in einer Straßenbahn in Dresden sucht die Polizei nach Zeugen: Ein betrunkener Mann wurde schwer verletzt.

19.06.2022, 11:51
Eine Straßenbahn fährt am Morgen durch den Dresden.
Eine Straßenbahn fährt am Morgen durch den Dresden. (Foto: dpa/symbol)

Dresden/dpa - Mit Pfefferspray haben sich Unbekannte in der Nacht zum Sonntag gegen die rassistischen Beleidigungen eines Mannes in einer Dresdner Straßenbahn der Linie 6 gewehrt. Dabei wurden acht Unbeteiligte verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Die Gruppe sei an einer Haltestelle ausgestiegen, habe dort eine Scheibe zerstört und danach den Mann niedergeschlagen, der sie zuvor verbal attackiert hatte und ihnen gefolgt war. Bevor die Polizei kam, flüchteten sie.

Bei dem Versuch, es ihnen gleich zu tun und sich an einem vorbeifahrenden Taxi festzuhalten, stürzte der Mann und verletzte sich schwer. Der 39-Jährige hatte 2,2 Promille Atemalkohol. Die Polizei sucht Zeugen der Auseinandersetzung und den bisher nicht bekannten Beteiligten. Gegen sie wird unter anderem wegen Körperverletzung ermittelt - und gegen den Mann wegen Volksverhetzung.