Training und Ausrüstung

Wasserwehr in Zeitz steht - Stadt investiert in Ausstattung

Von Angelika Andräs
Unterwegs mit der Wasserwacht - Symbolbild
Unterwegs mit der Wasserwacht - Symbolbild (Foto: Silvio Kison)

Zeitz/MZ - Seit 15. März 2018 existiert die aktuell 13 Mitglieder umfassende Wasserwehr. Diese trainiert regelmäßig, viermal im Jahr, wie Bürgermeisterin Kathrin Weber erläutert. „Dabei geht es um einzelne Themen, wie verschiedene Arten von Sandsackverbau, sie kennt die Hochwassergefahrenkarten und bildet sich auch in der Hinsicht regelmäßig weiter.“

Im Februar zum Beispiel kümmerte sich die Wasserwehr ganz konkret um das Thälmannstadion, als Tauwetter und Regen den Wasserpegel der Weißen Elster steigen ließen.

Ausrüstung der Wasserwehr kontinuierlich ausgebaut

Seit dem Gründungsjahr 2018 wird die Ausrüstung der Wasserwehr kontinuierlich anhand der Notwendigkeiten ausgebaut. Dafür investiert die Stadt, aber auch Spenden helfen. Die Wasserwehr Zeitz konnte zum Beispiel im Juli 2019 eine Sachspende zur Ausübung ihrer Aufgaben vom Bauhaus Grana entgegennehmen. Übergeben wurden eine Aluminiumleiter und Standböcke zum Befüllen von Sandsäcken. Diese Spende hatte die Bürgerinitiative Flut 2013 initiiert, um die Arbeit der Wasserwehr im Falle eines Hochwassereinsatzes zu unterstützen. Auch eine gemeinsame Übung der Bürgerinitiative mit der Wasserwehr fand statt.

Gut 17.000 Euro kamen von der Stadt. Dafür wurden unter anderem Funkgeräte, Bekleidung, Sicherheitsschuhe und -stiefel, Beamer und Whiteboards und Schwimmwesten angeschafft. Auch ein Laptop und eine mobile Lichtanlage wurden für die Wasserwehr bereits angeschafft. Mit anderen nötigen Ausrüstungsteilen konnte man sich aus eigenen Beständen helfen. So übergab die Zeitzer Feuerwehr ein gebrauchtes Notstromaggregat an die Wasserwehr und einen (gebrauchten) VW T 4. Für den Erstangriff im Falle eines Hochwassers werden Sandsäcke benötigt. „6.000 Sandsäcke aus dem Lagerbestand der Stadt Zeitz, der 60.000 Sandsäcke umfasst, sind ebenfalls an die Wasserwehr übergeben worden“, so Weber. „2021 ist die Beschaffung eines Anhängers im Wert von circa 2.000 Euro geplant.