17 Tote durch Influenza

17 Tote durch Influenza: Die meisten Grippe-Patienten gab es im Burgenlandkreis

Zeitz - 17 Tote hat die Grippewelle im Burgenlandkreis gefordert. Bundesweit waren es in der Saison 2017/18 immerhin über 1.300. Dazu kommen gut 330.000 Erkrankte in Deutschland, das war durchaus dramatisch.

Von Angelika Andräs
Influenza: In der Saison 2017/18 gab es gut 330.000 an Grippe Erkrankte in Deutschland, das war durchaus dramatisch. 
Influenza: In der Saison 2017/18 gab es gut 330.000 an Grippe Erkrankte in Deutschland, das war durchaus dramatisch.  imago stock&people

17 Tote hat die Grippewelle im Burgenlandkreis gefordert. Bundesweit waren es in der Saison 2017/18 immerhin über 1.300. Dazu kommen gut 330.000 Erkrankte in Deutschland, das war durchaus dramatisch.

Betroffen waren alle Jahrgänge, dieses Mal aber vor allem die jüngeren. Die meisten Influenza-Patienten gab es im Burgenlandkreis in der Altersgruppe sieben bis 18 Jahre. 809 waren es bei den 19- bis 60-Jährigen. In dieser Altersgruppe ist auch ein Todesopfer zu beklagen. „Insgesamt hatten wir in der 2017/2018-Influenza-Saison 2.589 Fälle“, konkretisiert Anna-Lena Dietrich von der Pressestelle der Kreisverwaltung Burgenlandkreis.

480 davon entfielen auf die Senioren über 60 Jahre. Hier gab es auch die meisten Todesfälle: 16 Frauen und Männer starben in der Folge einer Grippe. Wie vom Klinikum bereits erläutert worden war, können auch die bei einer Grippe häufig folgenden Komplikationen, etwa Lungenentzündungen, Herz-Kreislauferkrankungen oder Enzephalitis zum Tode führen. Diese Gefahr wiederum ist bei Menschen über 60 und chronisch Kranken am höchsten. (mz)